Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Hautkrankheiten >

Nesselsucht: Ursachen von Nesselsucht

Hautkrankheiten  

Nesselsucht: Ursachen von Nesselsucht

21.11.2013, 14:51 Uhr | aw (CF)

Die Ursachen von Nesselsucht sind oft rätselhaft. Bei nicht einmal zehn Prozent der Betroffenen kann der Grund für eine chronische Urtikaria ermittelt werden. Dabei zählt der Hautaussachlag zu den häufigsten Hauterkrankungen.

Was sind die Ursachen von Nesselsucht?

Die Nesselsucht, auch Urtikaria genannt, zeichnet sich durch einen von juckenden Quaddeln geprägten Hautausschlag aus. Mediziner unterscheiden zwischen einer akuten Urtikaria, die plötzlich auftritt und nach wenigen Tagen oder Wochen wieder abklingt, und einer chronischen Urtikaria, die länger als sechs Wochen andauert. Laut dem Gesundheitsportal "fid-gesundheitswissen.de" lassen sich in weniger als zehn Prozent der Fälle von chronischer Nesselsucht die Ursachen für den Hautausschlag finden. Dabei leiden nach Angaben von "urtikaria.net", einer Informationsplattform für Betroffene, in Deutschland rund 800.000 Menschen an diesem Hautausschlag.

Einig sind sich die Mediziner jedoch darüber, dass der Botenstoff Histamin eine wichtige Rolle bei den Ursachen von Nesselsucht spielt. Dieser wird durch Entzündungszellen in der Haut, sogenannten Mastzellen, ausgeschüttet, wenn sie aktiviert werden. Der Botenstoff erweitert die Blutgefäße, wodurch die Gefäßwände durchlässiger werden und sich Flüssigkeitsablagerungen in den Hautschichten bilden, die zu den sichtbaren Quaddeln führen. Der Juckreiz entsteht durch die Bindung von Histamin an die Nervenzellen der betroffenen Hautschicht. Oft ist eine allergische Reaktion der Auslöser für die Ausschüttung von Histamin. In vielen Fällen ist die Ursache allerdings nur schwer zu ermitteln.

Virale oder bakterielle Infekte

Ursachen von Nesselsucht können auch Virusinfekte oder bakterielle Infekte sein. Bei chronisch spontaner Nesselsucht wurde laut "Apotheken Umschau" häufig eine wiederkehrende bakterielle Infektion nachgewiesen. Auch wenn sich das Bakterium Helicobacter pylori im Magen befindet, wird es in einen ursächlichen Zusammenhang mit dem Hautausschlag gebracht.

Komplexes Wechselspiel mehrerer Faktoren

Bei einer chronischen Intoleranzurtikaria wird als Auslöser die wiederholte Einnahme einer Substanz angenommen, gegen die eine nicht allergische Unverträglichkeit besteht. Dies sind oft Zusätze in Lebensmitteln wie Konservierungsstoffe oder Aroma- und Farbstoffe. Bei einer autoreaktiven Urtikaria reagieren die Mastzellen auf Antikörper im Blut der Betroffenen.

Auch äußere Auslöser wie Wärme, Kälte oder Druck zählen zu den Ursachen von Nesselsucht – in diesen Fällen sprechen Mediziner von physikalischer Urtikaria. Experten sehen die Ursachen von Nesselsucht aber vor allem in einem komplexen Wechselspiel aus Umwelt, Immunsystem und Genen. Auch Stress und psychische Belastungen werden als Ursachen genannt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal