Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Alkoholsucht >

Alkoholismus: Mögliche Ursachen der Abhängigkeit

Mehrere Faktoren  

Alkoholismus: Mögliche Ursachen der Abhängigkeit

05.08.2014, 16:04 Uhr | tl (CF)

Die Ursachen für Alkoholismus können vielfältig sein. Faktoren wie das soziale Umfeld, die psychische Gesundheit oder auch die Genetik wirken allesamt auf den Betroffenen ein. Gesellschaften, deren soziale Rituale oftmals Alkohol mit einbeziehen, begünstigen zudem die Abhängigkeit.

Ursachen für Alkoholismus: Verfügbarkeit und Akzeptanz

Vorglühen, Feierabendbier, Sektempfang: Dass viele sozialen Rituale Alkohol als zentrales Element beinhalten, macht es für viele Menschen schwer, sich dem zu entziehen. Unkommentiert bleibt der Verzicht in diesen Situationen selten.

Zudem ist Alkohol in vielen Ländern günstig und leicht zu bekommen. Diese Umstände erleichtern auch den Einstieg in die Abhängigkeit: Bestärkt von der Ungehemmtheit und der Freude, die ihnen Alkohol beispielsweise auf einer Feier verliehen hat, greifen potenziell Süchtige auch in ganz alltäglichen Situationen zur Flasche – besonders dann, wenn sie Stress verspüren, in Beziehungen etwa oder im Job. Oft machen sich bereits früh Anzeichen für eine Alkoholsucht bemerkbar.

Abhängigkeit in jungen Jahren

Wenn junge Menschen in die Alkohol-Abhängigkeit driften, hat das oftmals mit dem Elternhaus zu tun. Aber auch der Gruppendruck innerhalb des jugendlichen Freundeskreises kann eine der Ursachen für Alkoholismus sein.

Während ihrer Entwicklungsjahre neigen Menschen dazu, durch Alkoholkonsum mögliche Unsicherheiten zu überspielen und sich so mehr Anerkennung zu verschaffen. Jugendliche bringen diese Gefühle der Zugehörigkeit zur Gruppe dann fortwährend mit Alkohol in Verbindung und definieren sich über die Droge. So entsteht eine Spirale, die in die Abhängigkeit führen kann und damit zu den Ursachen für Alkoholismus zählt.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal