• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Gelenke
  • Arthrose erkennen und behandeln: Symptome & Hausmittel


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

F√ľr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgf√§ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

So erkennen und behandeln Sie Arthrose

Von t-online, mra

Aktualisiert am 08.05.2021Lesedauer: 4 Min.
Gelenkschmerzen: Zur Behandlung von Arthrose können Medikamente, aber auch Hausmittel eingesetzt werden.
Gelenkschmerzen: Zur Behandlung von Arthrose können Medikamente, aber auch Hausmittel eingesetzt werden. (Quelle: seb_ra/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f√ľr einen TextEM-Aus f√ľr Weltfu√üballerinSymbolbild f√ľr einen TextGasstreik in Norwegen: Regierung greift einSymbolbild f√ľr einen TextNeue Erkenntnisse √ľber US-Sch√ľtzenSymbolbild f√ľr einen TextTennis: Das ist Marias Halbfinal-GegnerinSymbolbild f√ľr einen TextTrump erw√§gt wohl BlitzkandidaturSymbolbild f√ľr einen TextBahn: Brandbrief von MitarbeiternSymbolbild f√ľr einen TextSportmoderatorin stirbt mit 47 JahrenSymbolbild f√ľr einen TextNicky Hilton ist Mutter gewordenSymbolbild f√ľr einen TextSpanische K√∂nigin hat CoronaSymbolbild f√ľr einen TextRubel verliert deutlich an WertSymbolbild f√ľr einen TextWilliams' Witwe enth√ľllt DetailsSymbolbild f√ľr einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild f√ľr einen Watson TeaserFC Bayern vor n√§chstem Transfer-Hammer

Arthrose geh√∂rt zu den h√§ufigsten Gelenkerkrankungen in Deutschland. In der Regel sind Knie, Finger, H√ľfte oder Schultern von dem Gelenkverschlei√ü betroffen. Erfahren Sie hier, an welchen Symptomen Sie Arthrose erkennen und wie Sie sie behandeln k√∂nnen.

Das Wichtigste im √úberblick


Nicht nur √§ltere Menschen, sondern auch immer mehr junge Leute erkranken an Arthrose. Bereits in jungen Jahren sollte man daher bestimmte Risikofaktoren wie beispielsweise √úbergewicht vermeiden und die Gelenke schonen. Doch auch wenn man bereits unter Gelenkschmerzen leidet, gibt es Hoffnung. Nachdem vom Arzt die Diagnose gestellt wurde, k√∂nnen Patienten die Beschwerden gezielt behandeln. Betroffene Gelenke sind meist die Knie-, H√ľft- oder Fingergelenke.


Acht Gelenk-S√ľnden

√úbergewicht schadet den H√ľft- und Kniegelenken nicht nur durch die √ľberfl√ľssigen Pfunde, die darauf lasten. Zus√§tzlich sondert das Fettgewebe verst√§rkt Hormone ab, die zur Zerst√∂rung des Gelenkknorpels beitragen. Deshalb brauchen stark beleibte Menschen fr√ľher eine neue H√ľfte oder ein k√ľnstliches Kniegelenk als schlanke Personen.
Bewegungsmangel ist Gift f√ľr gesunde Gelenke. Nur durch Bewegung wird die Knorpelsubstanz in den Gelenken gut durchblutet und mit N√§hrstoffen versorgt. Bleibt die Bewegung aus, passiert folgendes: Die Muskelmasse nimmt ab, die Gelenkkapsel schrumpft und das macht die Gelenke noch unbeweglicher und verst√§rkt die Beschwerden.
+6

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Spektakel auf Court Nr.1 ‚Äď Maria steht im Halbfinale
Tatjana Maria: Die Oberschwäbin steht im Halbfinale von Wimbledon.


Ursachen: So entsteht Arthrose

Gelenke funktionieren wie Sto√üd√§mpfer zwischen den Knochenenden. Genauer gesagt ist der Sto√üd√§mpfer der Gelenkknorpel ‚Äď ein glatter und elastischer √úberzug, der die Gelenke sch√ľtzt. Die Gelenke sorgen so daf√ľr, dass wir uns bewegen k√∂nnen, und sie puffern pl√∂tzliche und heftige Bewegungen ab. "Ern√§hrt" wird der Knorpel von der Gelenkfl√ľssigkeit, welche von der Gelenkinnenhaut produziert wird. Diese wird vor allem dann gebildet, wenn der Mensch in Bewegung ist.

Der Gelenkknorpel kann zum Beispiel durch einen Unfall oder beim Sport verletzt werden, vor allem bei Sportarten, bei denen ruckartige Bewegungen oder Zusammenst√∂√üe √ľblich sind. Darunter fallen zum Beispiel Fu√üball oder Handball. Ebenso k√∂nnen Fehl- und √úberbelastungen sowie Fehlstellungen der Gelenke Ursachen f√ľr eine Arthrose sein. Auch √úbergewicht, eine falsche Haltung oder Deformationen wie X- oder O-Beine k√∂nnen die Gelenke strapazieren und einen Gelenkverschlei√ü f√∂rdern. Eine Diagnose und Behandlung dieser Probleme ist f√ľr die Therapie der Erkrankung essentiell.

Verlauf: Arthrose nimmt mit dem Alter zu

Das Risiko f√ľr Arthrose nimmt der Deutschen Rheuma-Liga zufolge mit dem Alter zu. Doch nicht jeder, der unter Gelenkverschlei√ü und Gelenkschmerzen leidet, ist im fortgeschrittenen Alter. Denn die Erkrankung kann auch genetische Ursachen haben.

Doch Fakt ist: √Ąltere Menschen sind h√§ufiger von Arthrose betroffen als j√ľngere. Die Zellen im Knorpel verlieren im Laufe des Lebens ihre Funktion, neues, gutes Knorpelgewebe zu bilden. Als Folge l√∂sen sich viele kleine Knorpelteile. Von Arthrose sprechen Experten aber erst dann, wenn sich neben dem Gelenkknorpel auch der Knochen ver√§ndert.

Im Verlauf der Arthrose nutzt sich die Knorpelschicht immer mehr ab, im sp√§teren Stadium reibt dann ein Knochen direkt auf den anderen. Die Gelenkinnenhaut kann durch abgel√∂ste Knorpelteilchen gereizt werden, produziert daraufhin mehr Gelenkfl√ľssigkeit und bildet einem Erguss. Das Gelenk wird warm und dick, der Betroffene sp√ľrt einen Entz√ľndungsschmerz.

Symptome: Schmerz nach der Ruhe ist typisch f√ľr Arthrose

Grunds√§tzlich kann Arthrose an allen Gelenken auftreten. Am h√§ufigsten betroffen sind das Schultergelenk, Kniegelenk, H√ľftgelenk sowie Hand- und Fingergelenke. Arthrose macht sich dadurch bemerkbar, dass Betroffene nach einer Ruhephase, etwa nach l√§ngerem Sitzen, bei einer Bewegung Schmerzen sp√ľren.

Weitere typische Symptome bei Arthrose im √úberblick:

  • Schmerzen bei Belastung
  • Anlaufschmerzen nach l√§ngerer Ruhephase
  • Schwellungen am Gelenk
  • Steifheitsgef√ľhl
  • Knacken und Knirschen im Gelenk

Diagnose: Die Untersuchung beim Arzt

Bemerken Sie diese Symptome, ist es ratsam, sich vom Hausarzt oder Orthop√§den untersuchen zu lassen. Dieser sieht im R√∂ntgenbild meist schon die Verkleinerung des Gelenkspalts, die Verdichtung des Knochens, kn√∂cherne Zacken an den R√§ndern der Gelenke ‚Äď so genannte Osteophyten ‚Äď und gegebenenfalls die Deformierung des Gelenks.

Klarheit √ľber den Schaden kann eine Kernspintomographie bringen. Auch eine Arthroskopie, die Spiegelung des Gelenks, ist m√∂glich. Dabei f√ľhrt der Chirurg bei einem minimalinvasiven Eingriff eine Minikamera in das Gelenk, um den Schaden zu pr√ľfen und gegebenenfalls gleich zu behandeln.

Therapie: Wie kann man Arthrose behandeln?

Wurde vom Arzt zum Beispiel durch eine Arthroskopie die Erkrankung festgestellt, wird er sich um die Behandlung Ihrer Arthrose k√ľmmern. Das Fortschreiten der Arthrose kann allerdings bislang nicht aufgehalten werden. Aber auch wenn Arthrose nicht heilbar ist, gibt es einige Ma√ünahmen, mit denen Patienten die Schmerzen behandeln und den Entz√ľndungsprozess verlangsamen k√∂nnen. Dazu z√§hlen:

  • Bewegungstherapie: Bei Belastung wird Gelenkfl√ľssigkeit produziert, die den Knorpel ern√§hrt und das Gelenk "schmiert". Vor allem Ausdauersportarten wie Fahrradfahren, Walken oder Schwimmen helfen vielen Arthrose-Patienten. Kraftsport und krankengymnastische √úbungen sind ebenfalls sinnvoll. Dabei wird Muskulatur aufgebaut, die das Gelenk entlastet.
  • Ern√§hrung: Bei Arthrose kann die richtige Ern√§hrung entscheidend zur Schmerzlinderung beitragen. Zum einen hilft der Gewichtsverlust bei √úbergewicht die Gelenke zu entlasten, zum anderen gibt es bestimmte Lebensmittel, die entz√ľndungshemmend wirken. So mindern beispielsweise die Omega-3-Fetts√§uren in Fisch oder Lein√∂l sowie die sekund√§ren Pflanzenstoffe in Ingwer, Knoblauch, Kurkuma und Brennnessel nachweislich Entz√ľndungen.
  • Hyalurons√§ure: Hyalurons√§ure kommt nat√ľrlich im Gelenk vor, kann aber auch synthetisch hergestellt werden. Vor allem bei Arthrose im Knie wird Hyalurons√§ure direkt in das Gelenk gespritzt, um den Knorpel gleitf√§higer zu machen und so die Schmerzen zu lindern. Es gibt jedoch bisher noch keine Studie, welche die Wirksamkeit von Hyaluron-Injektionen zum Aufbau der Knorpelschicht belegt.
  • Medikamente: Schmerzmittel k√∂nnen zwar kurzfristig die Schmerzen lindern, langfristig sind jedoch regelm√§√üige Bewegung und eine gesunde Ern√§hrung die beste Behandlung bei Arthrose.

Hausmittel gegen Arthrose

Im akuten Fall oder ergänzend zur Therapie können Patienten auch folgende Hausmittel zur Behandlung einsetzen:

  • K√§lte: Bei einer akuten Entz√ľndung kann K√§lte dem Gelenk gut tun, denn diese verlangsamt den Stoffwechsel und lindert so Reizungen, Schwellungen und Schmerzen.
  • W√§rme: Eine W√§rmeanwendung mithilfe von W√§rmepflaster, W√§rmesalbe, warmem Wasser oder W√§rmeflasche sollte nur dann erfolgen, wenn das betroffene Gelenk nicht ger√∂tet oder geschwollen ist. Au√üerdem sollte nie direkt das Gelenk, sondern nur die umliegende Muskulatur erw√§rmt werden. W√§rme f√∂rdert die Durchblutung und entspannt die Muskulatur, wodurch das Gelenk geschont wird.
  • Massagen: Sanfte Massagen k√∂nnen ebenfalls helfen, die umliegende Muskulatur zu lockern und so die Druckbelastung auf das Gelenk zu reduzieren.
  • Wickel und Umschl√§ge: Kohlwickel (Wei√ükohl oder Wirsing), Quarkwickel und Heilerde-Wickel oder Tinkturen mit Rosmarin oder K√ľmmel√∂l sind altbew√§hrte Hausmittel bei Arthrose. Sie wirken schmerzlindernd und entz√ľndungshemmend.
  • Blutegel: Auch eine Blutegel-Therapie kann eine positive Wirkung auf die Gelenkbeschwerden haben. Durch den Einsatz der Blutegel k√∂nnen die Entz√ľndungen in den Gelenken behoben werden.
  • Teufelskralle: Die Teufelskralle ist lange kein Geheimnis mehr, wenn es um Mittel gegen Arthrose geht. Diese hat nicht nur eine entz√ľndungshemmende, sondern auch eine schmerzlindernde Wirkung.

Gelenkprothese als letzter Ausweg: Wann ist eine Operation nötig?

Wenn das Gelenk stark besch√§digt ist und die Beschwerden trotz Behandlung immer schlimmer werden, kann das Einsetzen einer Gelenkprothese infrage kommen. Der richtige Zeitpunkt f√ľr eine Operation ist dann, wenn der Patient die Schmerzen nicht mehr aushalten kann. Betroffene sollten vor der Entscheidung f√ľr eine OP immer eine zweite Meinung einholen und nicht nur mit √Ąrzten sprechen, sondern auch mit anderen Arthrose-Patienten.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte √Ąrzte. Die Inhalte von t-online k√∂nnen und d√ľrfen nicht verwendet werden, um eigenst√§ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ann-Kathrin Landzettel
Von Andrea Goesch
DeutschlandHausmittel

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website