Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Erkältungskrankheiten >

Händewaschen: Anleitung in fünf einfachen Schritten

Schutz vor Keimen  

Händewaschen: Ist warmes Wasser wirklich besser?

22.05.2019, 07:33 Uhr | dpa-tmn, hs, t-online.de

Händewaschen: Anleitung in fünf einfachen Schritten. Schmutzige Hand: Regelmäßiges Händewaschen ist nicht nur dann notwendig, wenn die Finger sichtbar dreckig sind. (Quelle: imago images/Chromorange)

Schmutzige Hand: Regelmäßiges Händewaschen ist nicht nur dann notwendig, wenn die Finger sichtbar dreckig sind. (Quelle: Chromorange/imago images)

Nach der Gartenarbeit, dem Windelwechseln oder dem Müllrausbringen – gründliche Handygiene kann Krankheitserreger drastisch reduzieren. Doch welche Wassertemperatur ist dafür die richtige?

"Nach dem Klo und vor dem Essen – Händewaschen nicht vergessen!" – so lernen es schon die Kleinsten. Aber reicht das, um sich vor ansteckenden Krankheiten zu schützen? Nein, heißt es bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Wie schützt Händewaschen vor Krankheiten?

Der Kontakt mit Keimen lässt sich nie ganz vermeiden. Menschen teilen sich Gegenstände, sie geben sich die Hand und streicheln ihr Haustier. Irgendwann später reiben sie sich das Auge oder putzen die Nase – die Erreger dringen über die Schleimhäute in den Körper ein. Ein Großteil der ansteckenden Krankheiten wird so übertragen.

Händewaschen kann die Infektionskette unterbrechen und schützt so vor einer Ansteckung. Gründliches Händewaschen reduziert die Zahl der Keime an den Händen auf bis zu ein Tausendstel.

Richtig Händewaschen: So geht's

Gründliches Waschen reduziert die Zahl der Krankheitserreger auf den Händen drastisch. Dafür sind fünf Schritte notwendig:

1. Halten Sie Ihre Hände unter fließendes Wasser.

2. Seifen Sie dann Ihre Hände ein. Streichen Sie dabei gründlich über

  • Handinnenflächen
  • Handrücken
  • Fingerspitzen
  • Fingerzwischenräume
  • Daumen
  • Fingernägel
  • Handgelenke

3. Reiben Sie die gesamten Hand danach für etwa 20 bis 30 Sekunden mit der Seife ein.

Händewaschen: Hier geht es zur Anleitung in unserer Fotoshow

4. Spülen Sie Ihre Hände unter fließendem Wasser ab. Drehen Sie in öffentlichen Toiletten den Wasserhahn nicht mit der Hand zu, sondern nutzen Sie dafür ein Papierhandtuch oder Ihren Ellenbogen.

5. Trocknen Sie dann die Hände gründlich ab – vergessen Sie dabei nicht die Räume zwischen den Fingern. Das ist wichtig, denn in einer feuchten Umgebung können sich Mikroorganismen besonders gut vermehren.

Wichtig: Zu Hause sollte jeder ein eigenes Handtuch benutzen, das regelmäßig gewechselt und bei mindestens 60 Grad gewaschen wird. In öffentlichen Toiletten sind Einmalhandtücher eine hygienische Alternative.

Händewaschen: Vor allem auf öffentlichen Toiletten sind Flüssigseifen hygienischer als Seifenstücke. (Quelle: imago images/blickwinkel)Händewaschen: Vor allem auf öffentlichen Toiletten sind Flüssigseifen hygienischer als Seifenstücke. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Wann muss ich mir die Hände waschen?

Regelmäßiges Händewaschen ist nicht nur dann notwendig, wenn die Finger sichtbar verschmutzt sind, etwa mit Erde oder nach dem Essen. Denn Krankheitserreger sind zu klein, als dass man sie sehen könnte. Waschen Sie sich bei diesen Gelegenheiten unbedingt die Hände:

  • Nach dem Toilettengang
  • Wenn Sie nach Hause kommen
  • Nach dem Wechseln von Windeln
  • Nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen
  • Vor und nach dem Essen oder dem Kochen
  • Nach dem Müllrausbringen oder Kontakt mit Abfällen
  • Nach Kontakt mit Tieren
  • Vor der Einnahme von Medikamenten
  • Vor und nach dem Kontakt mit Kranken und der Behandlung von Wunden

Kaltes oder warmes Wasser?

Ob Sie sich die Hände mit kaltem oder warmem Wasser waschen, spielt keine Rolle. Bei allen Temperaturen werden Mikroorganismen gleich gut reduziert. Wählen Sie daher eine Temperatur, die für Sie angenehm ist.

Achtung: Waschen Sie Ihre Hände nicht zu heiß. Denn das kann die Haut reizen und austrocknen.

Entscheidender für die Wirkung des Händewaschens sind die Dauer und gründliches Einseifen.

Es gibt keine Möglichkeit, sich die Hände zu waschen. Was nun?

Es gibt Situationen, in denen man seine Hände nicht sofort waschen kann. Wer etwa im Streichelzoo Tiere angefasst hat, sollte sich danach möglichst nicht ins Gesicht fassen oder Speisen berühren. So gelangen die Erreger nicht in den Körper.

Säubern Sie Ihre Hände in diesem Fall gründlich mit Reinigungstüchern. So können Sie die Zeit zum nächsten Händewaschen überbrücken.

Flüssigseife oder ein Seifenstück?

Vor allem auf öffentlichen Toiletten sind Flüssigseifen hygienischer als Seifenstücke, auf denen sich manchmal ein dünner Bakterienfilm bilden kann. Am wichtigsten ist es jedoch, überhaupt Seife zu benutzen. Antibakterielle Zusätze muss sie nicht enthalten. Dafür ist die Menge wichtig. Studien haben gezeigt, dass mehr Seife auch mehr Bakterien entfernt.

Trockene Haut vom Händewaschen

Ratgeber: So wird trockene Haut wieder samtweich Wer seine Hände mit scharfen Reinigungsmitteln wäscht oder bei hohen Wassertemperaturen, kann an trockener, rissiger und juckender Haut leiden. Dagegen hilft regelmäßiges Eincremen. Es unterstützt die natürliche Barriere der Haut und kann Schädigungen vorbeugen.

Tragen Sie Hautschutzcreme auf, wenn die Hände nicht feucht sind. Achten Sie dabei auch auf

  • Fingerzwischenräume,
  • Fingerkuppen,
  • Handgelenke und die
  • Nagelfalz.

Tipp: Nutzen Sie zum Händewaschen milde, pH-neutrale Seifen. Das schont die Haut.


Händewaschen oder besser Desinfizieren?

Anleitung: Händedesinfektion in acht einfachen Schritten Im privaten Umfeld reicht das Händewaschen in der Regel aus. Unsere Körper kommen mit vielen Keimen in Kontakt und können damit meist gut umgehen, wenn die üblichen Hygieneregeln beachtet werden. Es gibt aber auch Ausnahmen, bei denen eine Händedesinfektion sinnvoll ist:

  • Kranke Person im Haushalt
  • Geschwächtes Immunsystem

In gastronomischen Berufen kann das Desinfizieren der Hände dagegen sinnvoll sein, im medizinischen Bereich wie in Krankenhäusern ist es verpflichtend.

Verwendete Quellen:
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: "Händewaschen"
  • Eigene Recherche
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen


Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 500 Visiten- karten schon ab 14,99 €
von vistaprint.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe