Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herz-Kreislauf >

Herzexperte warnt: Ein Gläschen am Abend nicht immer gesund

Herzexperte warnt  

Ein Gläschen am Abend am besten nur ab und an

10.04.2021, 14:27 Uhr | dpa

Herzexperte warnt: Ein Gläschen am Abend nicht immer gesund. Frau beim Lesen und Trinken: Das regelmäßige Glas Wein am Abend ist nicht immer ohne Risiko. (Quelle: imago images/Cavan Images)

Frau beim Lesen und Trinken: Das regelmäßige Glas Wein am Abend ist nicht immer ohne Risiko. (Quelle: Cavan Images/imago images)

Die Auffassung, ein regelmäßiger Konsum kleiner Mengen Alkohol schade nicht oder könne sogar das Herz schützen, ist weit verbreitet. Ein Irrtum, warnen Herzexperten.

"Ein Gläschen in Ehren" – diesen Spruch kennt fast jeder. Besonders ein Schluck Alkohol vor dem Schlafengehen sei nicht schädlich, so die Legende. Das sehen Experten allerdings ein bisschen anders.

Folgen für die Herzgesundheit

Denn durch den regelmäßigen Genuss von Alkohol steige das Risiko für Vorhofflimmern – und zwar auch bei gesunden Menschen ohne Vorerkrankungen, erklärt die Deutsche Herzstiftung und nimmt Bezug auf eine aktuelle Studie des Herz- und Gefäßzentrums an der Uniklinik Hamburg-Eppendorf (UKE). Demnach können schon ein täglich konsumiertes kleines Glas Wein Folgen für die Herzgesundheit haben.

Ergebnis der Langzeitstudie

Ausgewertet wurden die Daten von mehr als 100.000 Menschen, die nie zuvor unter Vorhofflimmern gelitten hatten. Mehr als 5.800 der Teilnehmenden entwickelten im Studienzeitraum von 14 Jahren erstmalig Vorhofflimmern. Dabei erhöhte sich das Risiko hierfür, je mehr Alkohol regelmäßig konsumiert wurde. Schon die Menge von 12 Gramm Alkohol pro Tag, welches etwa einem kleinen Glas Wein oder Bier entspricht, steigerte die Wahrscheinlichkeit um 16 Prozent im Vergleich zu den abstinenten Teilnehmern. Bei bis zu zwei Drinks täglich lag das Risiko bereits um 28 Prozent höher. Gegen ein kleines Gläschen ab und an sei aber – gute Gesundheit vorausgesetzt – grundsätzlich nichts einzuwenden, so die Experten.

Hinweise auf Vorhofflimmern

Bis zu zwei Millionen Menschen in Deutschland leiden an Vorhofflimmern – viele davon, ohne es zu wissen. Erste Hinweise sind laut Deutscher Herzstiftung Herzstolpern und ein schneller Herzschlag. Ihnen empfehlen die Experten, Alkohol ganz zu meiden oder den Konsum zumindest stark zu reduzieren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal