t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeMagen-Darm-Erkrankungen

Gallensteine entfernen ohne OP: Diese Methoden gibt es


Gallensteine entfernen ohne OP?

Von Wiebke Posmyk

Aktualisiert am 18.02.2023Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Modell eines Menschen mit inneren Organen, daneben ein Stethoskop und Würfel mit der Aufschrift "Q & A"
Wer Gallensteine hat, fragt sich möglicherweise, ob diese auch ohne eine OP entfernt werden können. (Quelle: valiantsin suprunovich)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextLottomillionär Chico gewinnt schon wiederSymbolbild für einen TextMareile Höppner begeistert mit Pool-FotoSymbolbild für einen TextDDR-Star streicht alle Auftritte
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Wie jeder operative Eingriff ist die Gallenstein-OP mit Risiken verbunden. Lesen Sie, ob und wann sich Gallensteine auch ohne OP entfernen lassen.

Wenn Gallensteine zu Beschwerden führen, empfehlen Fachleute meist eine OP. Und auch bei "stummen" Gallensteinen kann es sinnvoll sein, diese operativ zu entfernen – etwa, wenn die Gallenblasenwand verkalkt ist oder, wenn sehr große Steine im Gallengang zu finden sind.

Manche Betroffene möchten jedoch keine OP, zum Beispiel, weil sie Angst vor der Narkose haben, weil sie Komplikationen befürchten oder weil sie nicht ohne Gallenblase leben möchten. Dann stellt sich unweigerlich die Frage, ob sich Gallensteine auch ohne OP entfernen lassen – und wenn ja, wie.

Ohne OP: Welche Methoden kommen infrage?

Im Internet finden sich zahlreiche Tipps, wie Gallensteine ohne OP verschwinden könnten. So soll zum Beispiel eine spezielle Ernährung zur Reinigung von Leber und Galle helfen. Die Wirkung solcher Methoden ist jedoch nicht ausreichend wissenschaftlich belegt. Somit ist fraglich, ob sich damit bereits bestehende Gallensteine wirklich verkleinern oder sogar entfernen lassen.

Aus schulmedizinischer Sicht gibt es grundsätzlich die Möglichkeit, Gallensteine mit Medikamenten mit dem Wirkstoff Ursodeoxycholsäure (UDCA) aufzulösen und diese somit ohne OP loszuwerden. Diese Methode ist jedoch nur in bestimmten Fällen geeignet. Zudem ist das Risiko hoch, dass sich erneut Gallensteine bilden. Daher kommt das Auflösen mit UDCA nur selten zum Einsatz. Wann und wie sich Gallensteine ohne OP mit Ursodeoxycholsäure entfernen lassen, lesen Sie hier.

Eine weitere Möglichkeit ist, Gallenblasensteine mithilfe von Ultraschall-Stoßwellen von außen zu zertrümmern. Die zertrümmerten Teile können über den Gallengang ausgeschwemmt werden. Dieses Verfahren, das Fachleute als extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL) bezeichnen, wird jedoch heute zum Entfernen von Gallenblasensteinen nicht mehr empfohlen – denn das Risiko für einen Rückfall ist hoch.

Gallenstein-OP: Oft reicht ein minimal-invasiver Eingriff

Eine OP zur Entfernung der Gallenblase ist heute die Standardmethode, um Gallenblasensteine zu entfernen. In vielen Fällen müssen Betroffene keinen großen Bauchschnitt befürchten: Oft ist es möglich, die Gallenblase im Rahmen einer Bauchspiegelung (Schlüsselloch-Chirurgie) herauszuoperieren. Wie genau eine Gallenstein-OP abläuft und welche Nebenwirkungen und Komplikationen möglich sind, lesen Sie hier.

Bei den seltener vorkommenden Gallengangsteinen wenden Ärztinnen und Ärzte meist die endoskopisch-retrograde Cholangiografie (ERC) an. Dabei wird ein spezielles Instrument – das Endoskop – über den Mund der Patientin oder des Patienten eingeführt und durch Speiseröhre, Magen und Dünndarm bis in die Gallengänge vorgeschoben. Mithilfe von Instrumenten, die sich am Ende des Geräts befinden, lassen sich die Gallensteine entfernen, etwa mit einer Drahtschlinge.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Herold, G.: "Innere Medizin 2023". Eigenverlag, Köln 2022
  • "Gallensteine". Online-Informationen des Berufsverbands Deutscher Internistinnen und Internisten: www.internisten-im-netz.de (Stand: 1.8.2022)
  • "Gallensteine". Online-Informationen von Deximed: deximed.de (Stand: 23.2.2022)
  • "Gallensteine". Online-Informationen des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG): www.gesundheitsinformation.de (Stand: 10.3.2021)
  • Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten: "Prävention, Diagnostik und Behandlung von Gallensteinen" (PDF). AWMF-Leitlinien-Register Nr. 021/008 (Stand: August 2018)
  • Hahn, J.: "Checkliste Innere Medizin". Thieme, Stuttgart 2018
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Blähungen: Wie viele Pupse am Tag sind normal?
Von Geraldine Nagel
Von Wiebke Posmyk
A
AnalthromboseAtherom

















t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website