Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben > Sexualität >

Orgasmusprobleme: Wenn es im Bett nicht klappt

Orgasmusprobleme  

Was hält Sie vom Höhepunkt ab?

20.10.2011, 15:31 Uhr | ag

Orgasmusprobleme: Wenn es im Bett nicht klappt. Jede dritte Frau erlebt keinen Orgasmus.  (Quelle: imago images)

Jede dritte Frau erlebt keinen Orgasmus. (Quelle: imago images)

Nur jede dritte Frau kommt beim Sex regelmäßig zum Höhepunkt. Eine aktuelle Orgasmus-Studie der Temple Universität in Philadelphia zeigt, dass bei den meisten Betroffenen mangelndes Vertrauen in den Partner die Ursache ist. Nur selten liegen organische Gründe vor. Doch statt offen über das Problem zu reden, spielen die Frauen lieber einen Orgasmus vor. Zehn Dinge, die Sie zum Orgasmus wissen sollten.

Angst vor Nähe und Kontrollverlust

Sex bedeutet Intimität und Vertrauen. Besonders zu Beginn einer Beziehung fällt es vielen Frauen schwer, diese Nähe zuzulassen und sich dem Partner vollkommen hinzugeben. Wie die amerikanische Studie zeigt, schwindeln über 60 Prozent der Frauen beim Orgasmus. "So können sie den Partner innerlich auf Abstand halten," erklärt Studienleiterin Erin Cooper das Verhalten. Doch ein Orgasmus ist vor allem eines: vollkommener Kontrollverlust. Wer nicht loslassen kann, wird keine erotischen Höhenflüge erleben. Lernen Sie Schritt für Schritt, an Ihr eigenes Vergnügen zu denken - nicht daran, ob Sie sich gerade zu sehr fallen lassen.

Stress und innere Blockaden

Wer beim Liebesspiel überlegt, was er noch in Haushalt oder Job zu erledigen hat, wird den Sex nicht genießen können. Wenn zu viele Gedanken im Kopf herumschwirren, bleibt der Höhepunkt schnell mal aus. Bleiben Sie daher bei der Sache und schieben Sie alle Alltagsprobleme von sich weg. Je entspannter Sie sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, einen Höhepunkt zu erleben. Geben Sie Ihren erotischen Fantasien den nötigen Freiraum und tauschen Sie diese mit Ihrem Partner aus. Sie sind der Schlüssel zu erfülltem Sex. Denn was sich im Kopf abspielt, beeinflusst das Lustgefühl und die sexuelle Befriedigung.

Wenn er immer zu früh kommt

Frust statt Lust - Sie kommt beim gemeinsamen Sex gerade erst auf Touren, da ist er schon über die Ziellinie gesprintet. Jeder dritte Mann kommt zu früh, jeder zehnte leidet dauerhaft darunter. Das belastet auf Dauer die Beziehung, denn kaum eine Frau kann oder möchte in Rekordzeit zum Höhepunkt gelangen. Doch es gibt Hilfe, beispielsweise durch spezielle Stimulations-Techniken oder auch Cremes, Salben und Spezial-Kondome. „Die Männer können so versuchen, das Spiel mit der Erregung wieder selbst in die Hand zu nehmen“, erklärt Diplom-Psychologe Steffen Fliegel aus Münster. Das Wichtigste aber sei das gute Zusammenspiel zwischen den Partnern: Manchmal hilft es, wenn sie das Tempo bestimmt und ihn dazu anhält, die erogenen Zonen ihres Körpers in einem ausgiebigen Vorspiel zu erkunden. Dabei werden Sie entdecken: Mut zur Langsamkeit macht sich für beide bezahlt!

Gerüche und mangelnde Körperhygiene

Riecht der Partner schlecht, verabschiedet sich jede Form der Erotik. Natürlich sollte man nicht wie eine ganze Parfümerie duften und dabei den eigenen Körpergeruch vollkommen überdecken. Dennoch gibt es bestimmte Regeln der Körperhygiene, die man aus Respekt vor dem Partner beachten sollte. Denn strenger Schweißgeruch, eine Bierfahne oder Zigarettenqualm in den Klamotten törnen jeden ab und machen jede romantische Stimmung zunichte. Wenn ihr Partner das nicht von selbst merkt, hilft nur Offenheit. Ein klarer, freundlich formulierter Hinweis ist besser, als jedes Mal die Enttäuschung herunterzuschlucken und auf ein erfülltes sexuelles Miteinander zu verzichten.

Falsche Scham und Problemzonen

Die Brüste zu klein, der Hintern zu groß und diese unschönen Dellen erst – kein Mensch kann diesen Körper wirklich wunderschön finden. Wenn eine Frau sich unwohl fühlt und ständig ihre Problemzonen präsent im Hinterkopf hat, ist es kein Wunder, dass sie sich beim Sex unwohl fühlt. Die Folge: Der Orgasmus bleibt aus. Was hilft: Machen Sie sich frei von den gängigen Schönheitsidealen der Hochglanzmagazine. Niemand ist perfekt und manchmal sind es sogar die kleinen Makel, die sexy machen. Akzeptieren Sie Ihren Körper so wie er ist und genießen Sie Erotik und Zärtlichkeit mit allen Sinnen. Das steigert nicht nur Ihre Austrahlung, sondern macht Sie selbst empfänglicher für sexuelle Empfindungen. Und denken Sie immer dran: Ihr Partner wäre nicht mit Ihnen im Bett, wenn er Sie nicht anziehend fände.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben > Sexualität

shopping-portal