Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Maracuja und Passionsfrucht: Was ist der Unterschied?

Verwechslung möglich  

Maracuja und Passionsfrucht: Was ist der Unterschied?

21.10.2019, 17:39 Uhr | tl, cch, t-online.de

Maracuja und Passionsfrucht: Was ist der Unterschied?. Maracuja (links) und Passionsfrucht (rechts): So sehen die beiden Früchte aufgeschnitten aus. (Quelle: imago/imagebroker)

Maracuja (links) und Passionsfrucht (rechts): So sehen die beiden Früchte aufgeschnitten aus. (Quelle: imago/imagebroker)

Beide gelten als exotisch und intensiv: Maracuja und Passionsfrucht. Doch gibt es zwischen den Früchten, die oft verwechselt werden, einige Unterschiede. Wir erklären, wie Sie das Obst am Aussehen und Geschmack auseinanderhalten können.

Maracuja oder Passionsfrucht?

Die Maracuja und die Passionsfrucht haben vieles gemeinsam. Vermutlich werden sie deswegen so häufig verwechselt oder gar für die gleiche Frucht gehalten.

Maracuja und Passionsfrucht gehören beide zur Gattung der Passionsblumen. Die Maracuja (forma flavicarpa) ist in der heutigen Lebensmittelindustrie jedoch etwas weiter verbreitet als die Passionsfrucht (forma edulis). Dafür findet man die Passionsfrucht häufiger auf Bildern, zum Beispiel in Werbeanzeigen. Das könnte an ihrer dunklen, rot bis violett schimmernden Schale liegen, die in einem kräftigen Kontrast zum gelblichen Inneren steht. Die Schale der Maracuja dagegen ist hellgrün bis gelblich – je nach Reifegrad – und bietet ein weitaus weniger farbenfrohes Bild.

Die Maracuja ist eiförmig und fast doppelt so groß wie eine Passionsfrucht. Dementsprechend stecken in ihr auch etwas mehr Fruchtfleisch und Kerne. Die Passionsfrucht ist rund bis rundoval. Sie gilt alt resistenter als die Maracuja und kann unter kälteren Bedingungen und auf höher gelegenen Zonen wachsen.

Früchte am Geschmack erkennen

Im Geschmack unterscheiden sich Maracuja und Passionsfrucht deutlich: Die Beschreibung "süßlich" passt eher zur Passionsfrucht, während der Geschmack der Maracuja im Vergleich dazu säuerlich ist. Das macht sie zu einem beliebten Bestandteil von Säften.

Auch in Desserts wird die Maracuja gerne als Ergänzung zu sehr süßen Speisen verwendet, während die Passionsfrucht oft als gesunder Snack, ähnlich wie eine Kiwi, gelöffelt wird.


Verwandtschaft nicht zu leugnen

Trotz aller Unterschiede: Genau genommen ist die Maracuja eine Unterart der Passionsfrucht, weswegen man sie auch als solche bezeichnen kann. Beide verbindet, dass sie vorrangig in tropischen Gefilden wachsen. Passionsblumengewächse, zu denen beide Früchte gehören, sind zudem Kletterpflanzen, deren Ranken bis zu zehn Meter lang werden. Aromatisch und gesund sind sie beide.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal