Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Edeka kooperiert mit Lieferdienst – in diesen fünf Städten

In fünf Städten  

Edeka kooperiert mit Lieferdienst

25.10.2021, 14:50 Uhr | t-online, ron

Edeka kooperiert mit Lieferdienst – in diesen fünf Städten. Edeka: In dem Unternehmensverbund sind 3.600 selbstständige Kaufleuten mit mehr als 11.112 Märkten vertreten. (Quelle: imago images/Michael Gstettenbauer)

Edeka: In dem Unternehmensverbund sind 3.600 selbstständige Kaufleuten mit mehr als 11.112 Märkten vertreten. (Quelle: Michael Gstettenbauer/imago images)

Sie heißen Gorillas, Flink oder Getir und bringen als Lieferdienste via App bestellte Lebensmittel und Non-Food-Artikel aus dem firmeneigenen Warenlager direkt an die Haustür. Jetzt startet Platzhirsch Edeka mit einem weiteren Anbieter eine Kooperation.

"Wir lieben Lebensmittel" heißt der bekannte Claim der Edeka-Gruppe. Ab jetzt müsste es genauer heißen: Wir lieben Lebensmittel und bringen Sie Ihnen auch binnen 35 Minuten direkt vor die Haustür. Denn Deutschlands größtes Handelsunternehmen hat mit dem finnischen Restaurant-Lieferdienst Wolt eine Kooperation gestartet. Der Supermarktblog hatte zuerst darüber berichtet.

Edeka bringt zwar schon jetzt seine Produkte, die Kunden im Online-Shop bestellen, nach Hause, zum Beispiel über Bringmeister. Doch die aufstrebenden Lieferdienste Gorillas, Flink, Getir und eben auch Wolt krempeln den Markt derzeit um. Edeka möchte da nicht abseits stehen. Und Wolt will in Deutschland weiter expandieren.

Berlin, Hannover, Köln, Düsseldorf und Hamburg

Das heißt, dass der finnische Lieferdienst seit dem 22. Oktober auch Lebensmittel aus Edeka-Märkten auf der Wolt-Plattform anbietet. Nach eigener Aussage arbeite Wolt mit lokalen Edeka-Händlern zusammen, die ein Lebensmittelfachgeschäft führen und über die Wolt-Plattform ihre Waren auch online verkaufen möchten. Wolt liefere die Bestellung dann innerhalb von 35 Minuten aus.

Der Lieferdienst ist allerdings vorerst nur in den Städten Berlin, Hannover, Köln, Düsseldorf und Hamburg vertreten. Entsprechend überschaubar ist auch die Anzahl der selbstständigen Betreiber von Edeka- sowie Nah-&-Gut-Läden, die an der Kooperation teilnehmen.

Lieferkosten von 1,90 bis 2,90 Euro

Zu den Standorten gehören Berlin-Kreuzberg (Nah & Gut Gneisenaustraße) und Charlottenburg (Edeka Zahl) sowie Hannover (Edeka EssBerg). Laut Supermarktblog habe Wolt auch Interesse an einer deutschlandweiten Kooperation mit der Edeka-Zentrale. Diese gibt es bisher aber noch nicht.

Der Lieferradius sei vorerst um die betroffenen Märkte auf drei Kilometer begrenzt. Kunden könnten zwischen 1.000 Produkten wählen. Laut Supermarktblog sei vorgesehen, die Artikel zum Supermarktpreis zu verkaufen. Die Lieferkosten seien so hoch wie für Restaurantessen: 1,90 Euro in einem Radius bis zu einem Kilometer, 2,90 Euro darüber hinaus.

Und: Im Gegensatz zu beispielsweise Gorillas stammt die Ware direkt aus der Edeka- oder Nah-&-Gut-Filiale. Kunden können daher auch die günstigeren Eigenmarken der Supermärkte kaufen. Das ist bei den anderen Schnelllieferdiensten – mit Ausnahme Flink, die auch Rewe-Produkte anbieten – nicht der Fall.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: