Sie sind hier: Home > Leben > Specials > Advent & Weihnachten >

Rotkohl kochen: So gelingt Ihnen die perfekte Beilage für Weihnachtsgerichte

Herzhafte Beilage  

Frischen Rotkohl kochen: So gelingt er perfekt

04.12.2019, 10:36 Uhr | t-online.de , sah , dpa

Rotkohl kochen: So gelingt Ihnen die perfekte Beilage für Weihnachtsgerichte. Ein Topf mit gekochtem Rotkohl: Es ist die perfekte Beilage für Feiertagsgerichte. (Quelle: imago images/Westend61)

Ein Topf mit gekochtem Rotkohl: Es ist die perfekte Beilage für Feiertagsgerichte. (Quelle: Westend61/imago images)

Ob als Beilage zum Braten, als Salat oder im Strudel: Jetzt kommt wieder Rotkohl auf den Tisch. Das Gemüse können Sie aber nicht nur im Topf zubereiten. Im Backofen gelingt es sogar besonders kalorienarm.

Rotkohl darf in der kalten Jahreszeit nicht fehlen. Das Kohlgemüse enthält viel Vitamin C, das aber erst durch das Erhitzen verfügbar wird.

Rezept: Rotkohl mit Apfelstückchen

Wenn Sie frischen Rotkohl mit Apfelstückchen zubereiten möchten, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 1 Rotkohl
  • 1 EL Butter
  • 2 Zwiebeln
  • Salz und Pfeffer
  • 3 EL Johannisbeergelee
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Wacholderbeeren
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Äpfel
  • 1 TL Speisestärke
  • 2 EL Rotweinessig
  • Thymian

Zubereitung:

  1. Nehmen Sie den Rotkohl zur Hand, entfernen Sie die äußeren Blätter und schneiden Sie das Wintergemüse in Viertel. Entfernen Sie den Strunk und schneiden Sie die Viertel nun quer in schmale Streifen. Tipp: Mit einem Gemüsehobel können Sie den Kohl schön gleichmäßig schneiden. Die Zwiebeln werden in feine Würfel geschnitten.
  2. Wenn das Gemüse vorbereitet ist, stellen Sie einen großen Topf auf den Herd und erhitzen die Butter darin. Dünsten Sie die Zwiebeln unter ständigem Rühren glasig an und geben Sie den Rotkohl hinzu. Nach fünf Minuten würzen Sie den Rotkohl mit Salz, Pfeffer und dem Johannisbeergelee.
  3. Geben Sie anschließend das Lorbeerblatt und die Wacholderbeeren in den Topf, löschen das Ganze mit Brühe ab und lassen es bei mittlerer Hitze 20 Minuten lang kochen. Tipp für eine besondere Note: Wenn Sie gerne Zimt mögen, können Sie auch eine Zimtstange zu dem Rotkohl hinzu geben.
  4. Während der Kohl köchelt, schälen Sie die Äpfel, entfernen das Kerngehäuse und schneiden sie in ein Zentimeter große Würfel. Geben Sie die Apfelstückchen zum Rotkohl in den Topf und lassen Sie das Ganze nochmals zehn Minuten lang köcheln.
  5. Zum Schluss verrühren Sie Speisestärke mit Rotweinessig, geben die Mischung unter Rühren in den Topf und lassen den Apfelrotkohl ein letztes mal aufkochen. Die Speisestärke bindet die Flüssigkeit und verleiht dem Wintergemüse eine cremige Konsistenz. Garnieren Sie den Kohl auf dem Teller mit frischem Thymian.

Tipp: Zusätzlich können Sie weitere Zutaten verwenden, die dem Rotkohl eine "persönliche Note" geben. Das können Fruchtsäfte, Nelken, Zucker, Lorbeerblätter, Rotwein oder Apfelkraut beziehungsweise Apfelsirup sein.

Rezept: Kalorienarmer Rotkohl aus dem Ofen

Leicht, lecker und vegetarisch ist dieses Rezept für ofengerösteten Rotkohl mit Orangen-Minz-Vinaigrette. Ein Backblech vollgepackt mit Aromen von fruchtiger Orange, leicht scharfer und erfrischender Würze von Minze, salzigem Fetakäse, süßen Cashewkernen und knackigem Rotkohl – ein kalorienarmer Hauptgang.

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 kleiner Rotkohl
  • 2 Bio-Orangen
  • 100 g Cashewkerne
  • 30 g getrocknete Cranberries
  • 200 g Feta
  • Olivenöl

Für die Orangen-Minz-Vinaigrette:

  • 1 kleine Chili
  • etwa 10 kleine Minzblätter
  • Saft einer halben Orange
  • 2 EL Ahornsirup
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Ofen auf 170°C Umluft vorheizen. Rotkohl in etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden und von beiden Seiten mit Olivenöl bepinseln, auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Orangen heiß abwaschen, eine Hälfte auspressen und den Saft beiseite stellen. Die übrigen in Spalten schneiden und ebenfalls auf dem Blech verteilen. 15 Minuten im Ofen rösten, anschließend wenden und Fetakäse und Cashewkerne darüber streuen.
  3. Feta und Cashewkerne für weitere  zehn bis 15 Minuten mitrösten, bis sie leicht goldgelb gebräunt sind und der Rotkohl gar ist.
  4. Für die Vinaigrette eine kleine Chilischote – je nach gewünschter Schärfe – und die Minzblätter fein hacken, mit dem Olivenöl, Ahornsirup und Orangensaft verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Rotkohlscheiben mit der Vinaigrette besprenkeln und mit den Cashewkernen, Feta und Cranberries bestreut servieren.

So lagern Sie Rotkohl richtig

Rotkohl kann als ganzer Kopf über längere Zeit bei niedrigen Temperaturen gelagert werden. Ist der Kopf allerdings angeschnitten, sollte die Schnittfläche mit Frischhaltefolie abgedeckt werden. Bereits zubereiteter Rotkohl kann portionsweise eingefroren oder eingekocht werden. So hat man gleich für mehrere weitere Mahlzeiten vorgesorgt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal