• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Reisetipps
  • Pauschalreisen
  • Discounter-Reisen von Aldi, Lidl, Tchibo und Co. im Test


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Preise im Test: Urlaub aus dem Supermarkt

Lutz Kaulfuß, "Clever reisen!"

Aktualisiert am 09.01.2013Lesedauer: 3 Min.
Reisen vom Discounter wie etwa von Aldi-Reisen im Preisvergleich.
Reisen vom Discounter wie etwa von Aldi-Reisen im Preisvergleich. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sind Reisen vom Lebensmittel-Discounter wirklich preiswert? Welche Supermarktkette bietet Reisen an und wie ist deren Preis-Leistungs-Verhältnis? "Clever reisen!" hat die Reisen verglichen, wir präsentieren Ihnen das Ergebnis auch in unserer Klick-Show.

Tochterkonzerne nutzen Verkaufskanäle

Wer bei Aldi, Lidl und Co. einkauft, geht davon aus, dass er dort die Produkte zum jeweils niedrigsten Preis bekommt. Schließlich sind die Handelskonzerne für ihre Niedrigpreispolitik weltweit berühmt. Das gilt zumindest für Milch, Brot und Zucker. Doch ob die Rechnung für den Verbraucher auch bei Urlaubsreisen aufgeht, hat "Clever reisen!" nun getestet. Deutschlands Handelsketten bieten mittlerweile per Flyer, mit umfangreichen Broschüren oder im Internet jede Menge Urlaubsreisen feil. Dabei treten die Discounter in der Regel nicht selbst als Veranstalter auf, sondern vermitteln die Reisen lediglich. Manchmal sind die Lebensmittelkonzerne allerdings noch nicht einmal mehr Vermittler. Sie öffnen ihre Verkaufskanäle lediglich konzerneigenen Töchtern als Vermarktungsplattform. So zum Beispiel Rewe.

Reisen vom Discounter müssen keine Billigreisen rein

Das Gros der Discounter-Reisen stammt von bekannten deutschen Veranstaltern, wie etwa von der TUI-Tochter "Berge & Meer" (u.a. Aldi), der FTI-Tochter "BigXtra" (u.a. Lidl, Tchibo) oder der Thomas Cook-Tochter "Tour Vital" (u.a. Tchibo). Wer glaubt, bei den Discountern werden nur Billigurlaube offeriert, täuscht sich gewaltig. Im Angebot sind nicht nur klassische Badereisen nach Ägypten oder in die Türkei. Auch Kreuzfahrten, Weltreisen und ärztlich begleitete Rundreisen sind über die Lebensmitteldiscounter zu haben.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Das darf doch nicht wahr sein
Bundeskanzler Olaf Scholz und Wirtschaftsminister Robert Habeck (Archivbild): Die Senkung der Mehrwertsteuer auf Gas ist die nächste schlechte Idee der Ampel-Koalition.


Überraschendes Testergebnis

Für den Test der Supermarktreisen nahmen wir uns klassische Badeferien in den Sonnenzielen rund ums Mittelmeer vor. Zunächst wurde aus dem Angebot von Aldi (Nord), Lidl, Netto, Penny, Plus, Rewe und Tchibo jeweils wahllos eine Reise herausgegriffen. Anschließend wurden die Discounterreisen mit Veranstalterangeboten verglichen, die die selben Reiseleistungen, wie etwa Anreisetag, Hotelkategorie, Verpflegungsleistung oder Sonderleistungen (z.B. Zug-zum-Flug-Ticket) bieten. Das Ergebnis fällt nicht nur überraschend klar, sondern auch verblüffend einheitlich aus. Alle Angebote der Discounter konnten im Test unterboten werden, teilweise sogar erheblich.

Mit Aldi nach Bulgarien: 359 Euro teurer

Die größte Preisdifferenz ergab sich ausgerechnet beim Angebot von Aldi. Hier sollte eine 2-wöchige Urlaubsreise nach Bulgarien für zwei Personen 1658 Euro kosten. Im Aldi-Angebot war ein 4-Sterne-Hotel und die Verpflegungsleistung All Inclusive enthalten. Beim Veranstalter Tjaereborg kostete eine vergleichbare Reise für zwei Personen hingegen nur 1299 Euro. Somit war das Angebot von Tjaereborg um stolze 359 Euro günstiger (siehe hierzu Tabelle).

Mit Tchibo in die Türkei: 174 Euro teurer

Ebenfalls überraschend war der Preisvergleich mit dem Angebot von Tchibo Reisen. Hier wurde eine einwöchige Urlaubsreise in die Türkei ausgewählt. Beim Tchibo-Angebot war ein 5-Sterne-Hotel mit Meerblick-Zimmer und als Verpflegung All Inclusive inkludiert. Ferner rundeten das Zug-zum-Flug-Ticket sowie eine Reiseversicherung das Komplettpaket ab. Der Reisepreis für zwei Personen belief sich auf 1416 Euro. Innerhalb von Minuten fanden wir ein passendes Angebot beim Kölner Reiseveranstalter ITS. Hier lag der Gesamtpreis jedoch bei 1242 Euro. Eine Preisersparnis von immerhin 174 Euro. Selbst die Zimmerkategorie (Meerblick) war identisch. Auch bei den anderen Angeboten der Discounter wurden mitunter erheblich günstigere Gegenangebote gefunden. Die Offerte der Handelskette Plus wurde um 227 Euro unterboten. Allerdings war im günstigeren Angebot des Veranstalters JT Touristik kein Tagesausflug enthalten, wie bei der Plus-Offerte. Dafür verfügten die Zimmer beim preiswerteren JT-Angebot sogar über Meerblick.

Preisvergleich ist Pflicht

Für drei Supermarktangebote konnten wir sogar ohne Mühe komplett identische Gegenangebote von Veranstaltern finden, wie etwa das Gegenangebot zur Penny-Reise aufzeigt. Das Penny-Angebot umfasst einen einwöchigen Tunesien-Aufenthalt im 4-Sterne-Hotel "El Mouradi Club el Kantaoui" mit der Verpflegungsleistung All Inclusive. Der Penny-Reisepreis für zwei Personen lag bei 858 Euro. Doch bei 1-2-Fly wurde die identische Reise bereits für 738 Euro angeboten. Eine Preisersparnis von 120 Euro. Selbst die Flugzeiten waren dieselben.

Discounter-Reisen keine Garantie für Discounter-Preise

Fazit: Die Discounter-Angebote waren durch die Bank schlichtweg enttäuschend. Wer wirklich günstige Angebote sucht, kann die Discounter-Angebote höchstens als ungefähren Anhaltspunkt nehmen. Auf keinen Fall sollte man sich von großen Namen irreleiten lassen. Nur weil Aldi, Tchibo oder Penny draufsteht, ist noch lange kein hitverdächtiger Tiefstpreis drin. Ein Preisvergleich bleibt unerlässlich. Reiseportale, wie etwa fliegensparen.de (Rubrik "Preisvergleiche") bieten die Möglichkeit an, in Sekundenschnelle einen Vergleich der Angebote zu erstellen. Nur wer die Angebote vergleicht, kann weitgehend sicherstellen, für seine Urlaubsträume nicht zu viel zu berappen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
ALDIBrotBulgarienDeutschlandDiscounterFacebookLebensmittelLidlReweSupermarktTürkeiÄgypten
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website