Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen Text"Putins Bluthund" droht PolenSymbolbild fĂŒr einen TextKabarettist mit 85 Jahren gestorbenSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Polizei stoppt Bewaffneten an SchuleSymbolbild fĂŒr einen TextNRA – So mĂ€chtig, dass sie Karrieren beenden kannSymbolbild fĂŒr einen TextRKI: Corona-Zahlen sinkenSymbolbild fĂŒr einen TextBoeing-Raumschiff beendet wichtigen TestSymbolbild fĂŒr einen TextSanktionen: Erste Banken strauchelnSymbolbild fĂŒr einen TextSo wird das Wetter an HimmelfahrtSymbolbild fĂŒr einen TextJimi Blue wehrt sich nach VorwĂŒrfenSymbolbild fĂŒr einen TextNach sieben Jahren: Ehe-Aus fĂŒr SerienstarSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSupermarkt-Lieferdienst geht drastischen Schritt

Lukaschenko kĂŒndigt belarussisch-russische MilitĂ€rmanöver an

Von afp
Aktualisiert am 17.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Alexander Lukaschenko: Dem belarussischen PrĂ€sidenten zufolge zielen die Übungen darauf ab, "einen genauen Plan fĂŒr den Fall einer Konfrontation mit KrĂ€ften aus dem Westen zu entwickeln".
Alexander Lukaschenko: Dem belarussischen PrĂ€sidenten zufolge zielen die Übungen darauf ab, "einen genauen Plan fĂŒr den Fall einer Konfrontation mit KrĂ€ften aus dem Westen zu entwickeln". (Quelle: Xinhua/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Russland und Belarus bereiten sich auf "den Fall einer Konfrontation" mit dem Westen vor. Schon bald wollen die beiden LĂ€nder gemeinsame MilitĂ€rĂŒbungen durchfĂŒhren. Die Lage ist angespannt.

Der belarussische PrĂ€sident Alexander Lukaschenko hat fĂŒr Februar neue belarussisch-russische MilitĂ€rmanöver angekĂŒndigt. Wie Lukaschenko am Montag mitteilte, war die Vereinbarung ĂŒber die gemeinsamen MilitĂ€rĂŒbungen bereits im Dezember mit dem russischen PrĂ€sidenten Wladimir Putin getroffen worden. Wie viele Soldaten daran teilnehmen werden, blieb zunĂ€chst unklar.

Lukaschenko zufolge zielen die Übungen darauf ab, "einen genauen Plan fĂŒr den Fall einer Konfrontation mit KrĂ€ften aus dem Westen zu entwickeln". Die Manöver stĂŒnden unter dem Motto "Entschlossenheit der Union 2022", erklĂ€rte der belarussische Machthaber im Onlinedienst Telegram.

Reaktion auf MilitÀrprÀsenz der Nato

Lukaschenko begrĂŒndete die gemeinsamen Manöver mit der VerstĂ€rkung der MilitĂ€rprĂ€senz der Nato in Polen und im Baltikum. Warschau habe bei der Nato logistische und technische UnterstĂŒtzung beantragt. DarĂŒber hinaus warf Lukaschenko der ukrainischen FĂŒhrung vor, ihre Einheiten an der Grenze zu Belarus zu verstĂ€rken.

Die Spannungen zwischen Russland und dem Westen hatten sich in den vergangenen Wochen verstÀrkt. Die westlichen Regierungen werfen Moskau eine TruppenverstÀrkung an der Grenze zur Ukraine zur Vorbereitung eines Angriffs vor.

Weitere Artikel

"So wie 2014 auf der Krim"
Russland plant angeblich Scheinangriffe in der Ukraine
KĂ€mpfer einer prorussischen Miliz in Donezk: Arbeitet Russland an einem Vorwand fĂŒr einen Einmarsch im Osten der Ukraine?

Nach GesprÀchen mit dem Westen
Russland hĂ€lt unangekĂŒndigt neue Manöver ab
Russische Soldaten nehmen an SchieĂŸĂŒbung teil: Russland hat weiterhin rund 100.000 Soldaten an der Grenze zur Ukraine im Einsatz.

Auch VerbĂŒndeter Russlands
Ukraine vermutet zwei LĂ€nder hinter Cyberangriff
Computer-Hardware (Symbolbild): Laut Kiew gebe es "erste Hinweise", dass der russische Geheimdienst hinter den Attacken stehen könnte.


Russland bestreitet jede Angriffsabsicht und verurteilt seinerseits die VerstĂ€rkung der Nato-Einheiten an seinen Grenzen sowie PlĂ€ne fĂŒr einen möglichen Nato-Beitritt der Ukraine und Georgiens.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Sie erleben einen Schmerz, den niemand ertragen sollte"
  • Marianne Max
Von Marianne Max
NatoRusslandWladimir Putin
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website