• Home
  • Politik
  • Ukraine
  • Kremlkritiker Chodorkowski warnt: Putin wird auch die Nato angreifen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextDaniel Aminati: So starb seine SchwesterSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextTouristin auf Toilette vergewaltigtSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextFrau liegt sterbend auf GehwegSymbolbild für einen TextNeue Waldbrände in UrlaubsregionSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Kremlkritiker Chodorkowski warnt: Putin wird die Nato angreifen

Von t-online
Aktualisiert am 30.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Michail Chodorkowski: Der russische Kremlkritiker lebt im Exil in London. (Archivfoto)
Michail Chodorkowski: Der russische Kremlkritiker lebt im Exil in London. (Archivfoto) (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wie weit wird Wladimir Putin im Krieg gegen die Ukraine gehen? Der Kremlkritiker Michail Chodorkowski zeichnet ein düsteres Bild: Putin könnte bald auch Nato-Staaten ins Visier nehmen – und das Militärbündnis so zerbrechen.

Der ehemalige russische Oligarch und Kremlkritiker Michail Chodorkowski glaubt, dass der russische Präsident Wladimir Putin auch Nato-Staaten angreifen könnte. "Er wird Nato-Staaten angreifen, so oder so – nicht unbedingt mit Raketen, aber etwa mit Terrorangriffen", sagte Chodorkowski der "Zeit".

Putin ist laut dem Oppositionellen davon überzeugt, er führe in der Ukraine auch einen Krieg gegen die USA und damit gegen die Nato. "Ich glaube, er denkt: Wird die Nato zusammenhalten, wenn ich die Grenze nach Polen oder in die Baltenstaaten überquere? Ich kann's ja mal probieren!", sagt Chodorkowski. In dem Falle glaube er nicht, dass die Nato geschlossen auf einen russischen Angriff reagieren werde. Im Ergebnis würde das das Ende des Militärbündnisses bedeuten. "Das ist genau, was Putin will."

Chodorkowski gilt als einer der bekanntesten Oppositionellen Russlands. Der 58-Jährige wurde nach dem Zerfall der Sowjetunion zu einem der reichsten Männer des Landes als Chef des Öl-Konzerns Yukos. Nachdem Wladimir Putin das Amt des Präsidenten von Boris Yelzin übernommen hatte, hatte Chodorkowski Putin mehrfach kritisiert. Zwischen 2003 und 2013 saß er unter anderem wegen Steuerhinterziehung im Gefängnis. Das Urteil wurde vielfach als politisch motiviert kritisiert. Mittlerweile lebt Chodorkowski in London im Exil.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Selenskyjs Stabschef: Ukraine muss Krieg bis Ende Herbst beenden
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert
LondonNatoUkraineWladimir Putin
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website