t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikAuslandInternationale Politik

Russisches Schiff mit Militärgerät passiert wohl Bosporus trotz Verbot


Trotz Verbot
Bericht: Russisches Schiff mit Militärgerät passiert Bosporus


Aktualisiert am 06.03.2023Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Der Bosporus (Archiv): Die Türkei hat die Meerenge für Kriegsschiffe gesperrt.Vergrößern des Bildes
Der Bosporus (Archiv): Die Türkei hat die Meerenge für Kriegsschiffe gesperrt. (Quelle: IMAGO/Diego Cupolo)

Eigentlich dürfen keine Militär- oder mit Kriegsgerät beladene Schiffe die Meerenge Bosporus in Istanbul passieren. Einem Bericht zufolge ist das allerdings trotzdem geschehen.

Ein mutmaßlich mit Militärausrüstung beladenes russisches Schiff soll den Bosporus passiert haben. Wie das Portal "Naval News" berichtet, wurde die MV Sparta IV im syrischen Tartus beladen und steuert die russische Hafenstadt Noworossijsk an. Bilder in den sozialen Medien sollen das mit Containern beladene Schiff bei der Fahrt durch die türkische Meerenge zeigen.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Laut dem Bericht hatte die MV Sparta IV nach der Erdbebenkatastrophe in der Türkei und Syrien zunächst humanitäre Hilfsgüter geliefert. Anschließend sei das Schiff am russischen Marinestützpunkt in Tartus mutmaßlich mit Militärausrüstung beladen worden. Bei der Fahrt durch den Bosporus sei ein auffälliger Tiefgang angegeben worden – demnach ein Hinweis auf eine schwere Fracht.

Die Sparta IV gehört zur russischen Reederei SC South LLC und wurde nach Beginn des Ukraine-Krieges von der US-Regierung mit Sanktionen belegt. Die Türkei hat den Bosporus im Februar 2022 für Kriegsschiffe gesperrt. Dem Bericht zufolge nutzt Russland immer wieder Handelsschiffe, um militärische Fracht ins Schwarze Meer zu transportieren.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website