Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Donald Trump: US-Präsident düpiert die Vereinten Nationen und Merkel

Gegenveranstaltung zum Klimagipfel  

Donald Trump düpiert die Vereinten Nationen

23.09.2019, 15:55 Uhr | dpa

New York: Trump startet Gegenveranstaltung zum Klimagipfel

Derzeit findet der Klima-Gipfel der Vereinten Nationen in New York statt. Doch Donald Trump hat zeitgleich - und am selben Ort, nämlich im Hauptquartier der Vereinten Nationen – zu einer Gegenveranstaltung eingeladen. (Quelle: t-online.de)

New York: Trump startet Gegenveranstaltung zum Klimagipfel. (Quelle: t-online.de)


Alle Augen sind heute auf den Klima-Gipfel der Vereinten Nationen gerichtet. Doch US-Präsident Donald Trump schwänzt den Gipfel – und hält demonstrativ eine Gegenveranstaltung ab.

Die USA ignorieren den UN-Klimagipfel am Montag weitgehend. US-Präsident Donald Trump plant parallel zum Gipfel, bei dem auch Angela Merkel spricht, eine Gegenveranstaltung, die ebenfalls im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York stattfinden soll. Dabei geht es um religiöse Freiheit.

Laut Agenda ist Trump Gastgeber und zentraler Redner. Nach Angaben des Weißen Hauses will Trump um mehr internationale Unterstützung für den Schutz von Religionsfreiheit werben. Er soll dafür nach Angaben aus Regierungskreisen den pakistanischen Premierminister Imran Khan, den polnischen Präsidenten Andrzej Duda, die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern, den Premierminister Singapurs, Lee Hsien Loong, den ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sissi und
den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In treffen. Zum gleichzeitig stattfindenden Klimatreffen schicken die USA lediglich eine Abteilungsleiterin des Außenministeriums. Eine US-Rede ist nicht geplant.

Für Bundeskanzlerin Angela Merkel wird es am Rande des Klima-Gipfels auch zahlreiche bilaterale Gespräche geben. Dabei dürften neben dem Brexit auch die Iran-Krise, Syrien und Libyen eine Rolle spielen. Ob Merkel in New York auch Trump oder Klimaaktivistin Greta Thunberg treffen wird, galt als offen.
 

 
Nach dem Klimagipfel beginnt am Dienstag in New York die jährliche UN-Generaldebatte mit mehr als 130 Staats- und Regierungschefs. Dort werden unter anderem Reden von Donald Trump, Emmanuel Macron und Boris Johnson erwartet. Für Deutschland wird Außenminister Heiko Maas  gegen Ende der Woche sprechen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal