• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Internationale Politik
  • Nordkorea bricht Atomgespräche mit USA ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutins Freund aus Hollywood im Donbass?Symbolbild für einen TextTrump wettert: "Eine Bananenrepublik"Symbolbild für einen TextFaeser bereut Sektglas-SzeneSymbolbild für einen TextBassist von Kultband ist totSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextVermisster Festivalbesucher ist totSymbolbild für einen TextBecker-Tochter posiert im BadeanzugSymbolbild für einen TextDrosselt Norwegen die Stromexporte?Symbolbild für einen TextFrau stirbt im Flieger nach FrankfurtSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Nordkorea bricht Atomgespräche mit USA ab

Von reuters, afp, jmt

05.10.2019Lesedauer: 1 Min.
Nordkoreas Chefunterhändler Kim Myong Gil: Die kommunistische Diktatur hat die Verhandlungen mit den USA über das Atomprogramm des Landes abgebrochen.
Nordkoreas Chefunterhändler Kim Myong Gil: Die kommunistische Diktatur hat die Verhandlungen mit den USA über das Atomprogramm des Landes abgebrochen. (Quelle: Ahn Young-joon/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die jüngste Runde der Atomgespräche zwischen Nordkorea und den USA ist gescheitert. Schuld seien die USA, sagte der Chefunterhändler des kommunistischen Regimes.

Nordkorea hat die Atomverhandlungen mit den USA nur kurz nach ihrer Wiederaufnahmen abgebrochen. Die Erwartungen Nordkoreas seien nicht erfüllt worden, sagte Chefunterhändler Kim Myong Gil am Samstagabend in Schweden, wo beide Seiten am Rande der Hauptstadt Stockholm nach monatelangem Stillstand auf Arbeitsebene zusammengekommen waren.

Erstes Treffen seit gescheitertem Gipfel

"Die USA weckten Erwartungen, indem sie Vorschläge wie einen flexiblen Ansatz, neue Methoden und kreative Lösungen unterbreiteten", sagte Kim Myong Gil. "Sie haben uns jedoch sehr enttäuscht und unsere Begeisterung für Verhandlungen gedämpft, indem sie nichts auf den Verhandlungstisch gelegt haben." Washington habe in den Verhandlungen an seiner "üblichen Haltung" festgehalten.

Es war das erste Mal, dass Delegationen beider Länder sich zu Gesprächen trafen, seit US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un im Juni einen Neustart der Verhandlungen vereinbart hatten. Ein Gipfel der beiden im Februar war ergebnislos abgebrochen worden.


Wegen seines Raketen- und Atomprogramms wird Pjöngjang seit Jahren von der internationalen Gemeinschaft mit Sanktionen belegt; der Konflikt gilt als einer der gefährlichsten weltweit. Die USA wollen den Verzicht Nordkoreas auf Nuklearwaffen erreichen. Die Führung in Pjöngjang pocht auf die Aufhebung von Wirtschaftssanktionen. Vor wenigen Tagen hatte Nordkorea nur kurz nach der Ankündigung der Gespräche in Schweden die USA mit einem neuen Raketentest provoziert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Taiwan beginnt Manöver zur Abwehr eines möglichen Angriffs
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Dallas
Kim Jong-unNordkoreaSchwedenStockholmUSA
Politik international


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website