Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Das sind die drei Ziele des Syrien-Angriifs

Flughafen, Forschungszentrum, Depot  

Das sind die drei Ziele des Syrien-Angriffs

14.04.2018, 13:21 Uhr | dpa

Das sind die drei Ziele des Syrien-Angriifs. Ein französisches Kampfflugzeug vor dem Einsatz in Syrien: Frankreich, Großbritannien und die USA haben drei Ziele angegriffen. (Quelle: AP/dpa)

Ein französisches Kampfflugzeug vor dem Einsatz in Syrien: Frankreich, Großbritannien und die USA haben drei Ziele angegriffen. (Quelle: AP/dpa)

Die USA, Frankreich und Großbritannien haben in der Nacht zum Samstag mehrere Ziele in Syrien angegriffen. Das sind die Orte, an denen Luftschläge erfolgten.

Militärflughafen Dumair

Dem russischen Verteidigungsministerium zufolge wurde der Militärflughafen Dumair östlich von Damaskus angegriffen. Die syrische Luftabwehr habe aber alle zwölf Flugkörper abgefangen, hieß es in Moskau. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete, dass "keine Raketen" in Dumair eingeschlagen seien.

Von dem Flughafen östlich von Damaskus sollen die Helikopter des Typs Mi-8 Hip gestartet sein, die nach westlichen Angaben am Samstag vor einer Woche den Giftgasangriff in Duma in dem Gebiet Ost-Ghuta ausgeführt haben. Von dort seien auch die Kampfjets gestartet, die in den vergangenen Wochen die damalige Rebellenhochburg Ost-Ghuta bombardiert hatten. Bei der Offensive starben Menschenrechtlern zufolge weit über 1.000 Zivilisten.

 (Quelle: dpa) (Quelle: dpa)

Forschungszentrum Barsah

Ein Gebäude der Forschungseinrichtung nördlich von Damaskus wurde der syrischen Armeeführung zufolge beschädigt. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldete später, es sei zerstört worden. In Barsah ist eine Zweigstelle des staatlichen Zentrums für wissenschaftliche Studien und Forschung untergebracht. Es soll laut Medienberichten Chemiewaffen entwickelt haben.

Lagerstätte in Schien

In dem Depot westlich der Stadt Homs in Zentralsyrien lagerte dem Generalstabschef des US-Militärs Joseph Dunford zufolge der chemische Kampfstoff Sarin. Nach US-Angaben soll es sich auch um eine Kommandozentrale gehandelt haben. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete, in Schien habe sich auch eine Forschungseinrichtung befunden. Die syrische Armee meldete drei verletzte Zivilisten durch den Angriff.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal