• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Krisen & Konflikte
  • 100 Soldaten in Afghanistan "verschwunden oder getötet"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Hundert Soldaten in Afghanistan "verschwunden oder getötet"

Von dpa, jmt

Aktualisiert am 13.08.2018Lesedauer: 1 Min.
Ein Soldat steht Wache in der Region an der Grenze zu Pakistan: Im Osten Afghanistans werden rund 100 Soldaten vermisst.
Ein Soldat steht Wache in der Region an der Grenze zu Pakistan: Im Osten Afghanistans werden rund 100 Soldaten vermisst. (Quelle: Caren Firouz/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach einem Überfall der Taliban auf eine Provinzhauptstadt vermisst die afghanische Armee rund 100 Militärs. Die Verstärkung kann die Front im Osten nicht erreichen.

Bei Gefechten in der ostafghanischen Provinz Gasni sind in den vergangenen drei Tagen nach Armeeangaben rund 100 Soldaten verschwunden oder getötet worden. Die Militärs seien in der Provinzhauptstadt Gasni sowie in umliegenden Bezirken im Einsatz gewesen, sagte der Sprecher der afghanischen Spezialeinheiten.

Am Freitag hatten mehrere Hundert Taliban-Kämpfer die ostafghanische Provinzhauptstadt Gasni überfallen. Seither liefern sich Sicherheitskräfte der Regierung und Taliban-Kämpfer schwere Gefechte um die strategisch wichtige Stadt.

  • Selbstmordanschlag: Nato-Soldaten in Afghanistan getötet
  • Anschlag auf Presse: AFP-Cheffotograf getötet


Am Wochenende hatten Taliban-Kämpfer auch mindestens zwei Bezirkszentren in der Provinz überfallen. Die Regierung schickte in mehreren Wellen Verstärkung, allerdings konnten laut Armeesprecher nur am ersten Tag zusätzliche Truppen die Stadt erreichen. Die später geschickten Verstärkungen würden am Weg ständig aus dem Hinterhalt angegriffen. Die Fahrt von Kabul nach Gasni-Stadt dauert rund zwei Stunden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Achtung, jetzt kommt Putin!
Von Patrick Diekmann
Ein Gastbeitrag von Stephan-Götz Richter und Alexei Bayer
AfghanistanMilitärPakistanTaliban
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website