Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Iran: 25 Tote nach Anschlag – Drohungen an USA und Israel

Nach Anschlag auf Militärparade  

Iran droht USA und Israel mit Rache

24.09.2018, 16:17 Uhr | rtr

Iran: Heftige Drohungen nach Anschlag bei Militärparade (Screenshot: Reuters)
Heftige Drohungen nach Anschlag bei Militärparade

Der Iran macht die USA für den Vorfall verantwortlich.

Iran: Heftige Drohungen nach Anschlag bei Militärparade. (Quelle: t-online.de)


Bei einem Anschlag im Iran sterben 25 Menschen. Die iranische Regierung macht die USA und Israel verantwortlich und droht den Staaten mit  "vernichtender" Vergeltung.

Bei der Trauerfeier für Opfer des Anschlags auf eine Militärparade hat der Iran seine verbalen Angriffe auf die USA verschärft. Die einflussreichen Revolutionsgarden drohten den Vereinigten Staaten am Montag mit "vernichtender" Vergeltung, nachdem die Teheraner Führung die USA für den Anschlag indirekt mit verantwortlich gemacht hatte.

Unter den 25 Todesopfern waren auch zwölf Soldaten der Revolutionsgarde. Der Vize-Chef der Elitetruppe, Hossein Salami, schwor auch dem regionalen Erzfeind Israel Rache: "Unsere Antwort wird vernichtend und verheerend sein", sagte er in einer live im staatlichen Fernsehen übertragenen Rede vor Tausenden Trauernden in der südwestiranischen Stadt Ahwas.

Menschen und Musikinstrumente liegen auf dem Boden: Der Anschlag in Ahvaz passierte während einer Militärparade. (Quelle: Reuters/Morteza Jaberian/ISNA Photo)Menschen und Musikinstrumente liegen auf dem Boden: Der Anschlag in Ahvaz passierte während einer Militärparade. (Quelle: Morteza Jaberian/ISNA Photo/Reuters)

Vertreter der Revolutionsgarden machten Extremisten für die Tat verantwortlich, die von den Golf-Staaten sowie Israel ausgebildet und von den USA unterstützt worden seien. Experten zufolge könnte eine Vergeltung bedeuten, dass die iranische Elitetruppe Raketen auf Rebellengruppen im Irak oder Syrien abfeuert, die als Verbündete der mutmaßlichen Drahtzieher des Anschlags gelten. Nach Angaben des iranischen Geheimdienstministers Mahmud Alawi wurden bereits zahlreiche Verdächtige eine "großen" Netzwerks festgenommen. Einzelheiten nannte er nicht.

Männer liegen flach auf dem Boden: Die Attentäter des Anschlags gehören wahrscheinlich dem Islamischen Staat (IS) an.  (Quelle: Reuters/Behrad Ghasemi/ISNA Photo)Männer liegen flach auf dem Boden: Die Attentäter des Anschlags gehören wahrscheinlich dem Islamischen Staat (IS) an. (Quelle: Behrad Ghasemi/ISNA Photo/Reuters)

IS Video soll Attentäter zeigen

Zu der Attacke vom Samstag hatten sich sowohl die Separatistenbewegung "Ahwas Nationaler Widerstand" als auch die Extremistenmiliz Islamische Staat (IS) bekannt. Das IS-Sprachrohr Amak verbreitete am Montag im Internet ein Video, das drei Attentäter auf dem Weg zu dem Anschlag zeigen soll. Ein Mann mit einer Baseballkappe mit dem Logo der Revolutionsgarden spricht darin auf Farsi von einem bevorstehenden großen Anschlag.

Das Attentat in Ahwas war einer der schwersten Angriffe auf die mächtigen Revolutionsgarden in einer Zeit, in der die Beziehungen zwischen dem Iran und den USA und deren Verbündeten in der Golf-Region ohnehin sehr angespannt sind. Der Zwist dürfte auch eines der Hauptthemen bei der UN-Vollversammlung in New York in dieser Woche sein, an der auch Irans Präsident Hassan Ruhani teilnimmt. US-Präsident Donald Trump dürfte seiner harten Linie nicht zuletzt gegenüber der Islamischen Republik treu bleiben.

Verwendete Quellen:
  • Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs Max für 549,95 €* im Tarif MagentaMobil M
zum Angebot von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018