Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Giftopfer Sergej Skripal soll für vier westliche Geheimdienste spioniert haben

Enttarnung russischer Agenten  

Giftopfer Skripal soll für vier Geheimdienste spioniert haben

28.09.2018, 14:15 Uhr | dpa

Giftopfer Sergej Skripal soll für vier westliche Geheimdienste spioniert haben. Julia und Sergeij Skripal kurz vor dem Giftanschlag im März: Nato-Analysten wollen nicht ausschließen, dass sich Skripal zum Anschlagsziel machte. (Quelle: imago)

Julia und Sergeij Skripal kurz vor dem Giftanschlag im März: Nato-Analysten wollen nicht ausschließen, dass sich Skripal zum Anschlagsziel machte. (Quelle: imago)

Sergej Skripal soll bis 2017 im Auftrag von Nato-Geheimdiensten russische Spione enttarnt haben, so ein Bericht. Ist das der Grund für den Giftanschlag auf ihn und seine Tochter?

Der vergiftete Ex-Doppelagent Sergej Skripal soll nach "Focus"-Informationen bis 2017 für vier Nato-Geheimdienste gearbeitet haben. Dabei solle er auch aktive Spione des russischen Militärgeheimdienstes GRU verraten haben, berichtet das Magazin unter Berufung auf einen ranghohen Mitarbeiter der Nato-Spionageabwehr Allied Command Counterintelligence (ACCI) in Brüssel.

Ein Nato-Sprecher sagte dazu, man kenne die Berichte, nach denen Skripal mit verschiedenen Geheimdiensten in Kontakt gestanden habe. Entsprechend der Richtlinien werde aber zu Geheimdienst-Angelegenheiten keine Stellung bezogen.

Drei Spione in Estland enttarnt?

Skripal und seine Tochter Julia waren im englischen Salisbury am 4. März vergiftet worden. Sie mussten wochenlang intensiv behandelt werden und entkamen nur knapp dem Tod. Seitdem wird über das Motiv für die Tat spekuliert. Großbritannien macht Moskau für die Vergiftung verantwortlich. Der Kreml weist die Vorwürfe zurück. Der Fall löste eine schwere diplomatische Krise aus.


Laut "Focus" lieferte Skripal im Sommer 2016 dem estnischen Geheimdienst in Tallinn offenbar so präzise Hinweise, dass drei Spione in Moskaus Diensten hätten enttarnt werden können. Darunter seien ein russischstämmiger Offizier der Armee Estlands und dessen Vater.

Machte sich Skripal zum Ziel?

Auch den spanischen Geheimdienst CNI soll Skripal mit brisanten Informationen versorgt haben. Dabei sei es um Kontakte der russischen Mafia an der Costa Del Sol zu Politikern und Beamten in Moskau gegangen. Analysten der Nato wollten nicht ausschließen, dass Skripals fortgesetzte Tätigkeit für westliche Dienste zur Identifizierung russischer Spione der eigentliche Grund für den Giftanschlag gewesen sei, hieß es.

Bereits im Mai hatte ein tschechisches Nachrichtenmagazin berichtet, Skripal habe nach seiner Ankunft in Großbritannien weiter Kontakte zu westlichen Geheimdiensten unterhalten und sei auf Vermittlung des britischen Auslandsdienstes MI6 im Jahr 2012 nach Prag gereist. Die Zeitschrift "Respekt" schrieb damals: "Auch wenn er sich hier nur kurz aufhielt, soll seine Reise für die hiesigen Geheimdienste ein Gewinn gewesen sein."

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Diese Winterjacken sind diese Saison im Trend
bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018