Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Afghanistan: Zwei US-Soldaten sterben bei Helikopterabsturz

Hubschrauberunglück in Afghanistan  

Zwei US-Soldaten sterben bei Absturz

20.11.2019, 13:18 Uhr | dpa

Afghanistan: Zwei US-Soldaten sterben bei Helikopterabsturz. Amerikanischer Chinook Transporthelikopter in Afghanistan (Symbolbild): Zwei US-Soldaten sterben bei einem Hubschrauberabsturz. (Quelle: imago images)

Amerikanischer Chinook Transporthelikopter in Afghanistan (Symbolbild): Zwei US-Soldaten sterben bei einem Hubschrauberabsturz. (Quelle: imago images)

Beim Absturz eines Militärhelikopters kamen zwei US-Soldaten ums Leben. Die Taliban reklamieren den Vorfall für sich – und erschweren damit die Friedensgespräche. Die Ursachen sind unterdes unklar.

In Afghanistan sind zwei US-Soldaten bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Das teilten die US-Streitkräfte in Afghanistan am Mittwoch mit. Die Ursache des Absturzes werde untersucht, vorläufige Berichte würden jedoch nicht darauf hinweisen, dass er durch feindliches Feuer verursacht wurde, hieß es in der Mitteilung weiter.

Weitere Angaben machte die Nato-Mission zunächst aus Rücksicht auf die Familienangehörigen nicht. Damit sind in diesem Jahr bereits 19 Angehörige der US-Armee umgekommen.

Ein Sprecher der militant-islamistischen Taliban reklamierte den Abschuss eines Chinook-Helikopters in einer Nachricht über WhatsApp. Er habe sich im Bezirk Tscharch der südöstlichen Provinz Logar ereignet, als versucht worden sei, Taliban-Positionen zu stürmen. Die Taliban reklamieren immer wieder Hubschrauber- oder Drohnenabstürze für sich.

USA: Entspannung im Taliban Konflikt wird unwahrscheinlicher

Zuletzt war ein US-Soldat Mitte September in der zentralen Provinz Wardak getötet worden. Davor kam Anfang September ein US-Soldat bei einem Autobombenanschlag in der Hauptstadt Kabul ums Leben.
 

 
US- Präsident Donald Trump hatte daraufhin weitere Gespräche über Wege zu Frieden in Afghanistan mit den radikalislamischen Taliban überraschend abgesagt. Beide Seiten hatten sich kurz davor nach monatelangen Verhandlungen zuversichtlich gezeigt, eine Einigung erreichen zu können, um den fast 18 Jahre dauernden Konflikt politisch zu lösen. Aktuell sind rund 12.000 US-Soldaten in Afghanistan stationiert.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal