Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikAuslandKrisen & Konflikte

Afghanistan: Joe Biden will US-Truppen bis zum 11. September abziehen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoTote nach Erdrutsch auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextSchock bei WM: Wales-Fan stirbt in DohaSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen Text"What A Feeling"-Star Irene Cara ist totSymbolbild für einen TextMargot Robbie spricht über NacktszeneSymbolbild für einen TextGladiatoren erpressen Touristen in RomSymbolbild für ein VideoSoldatenmütter klagen Putin anSymbolbild für einen TextCorona-Station in Berlin zieht BilanzSymbolbild für einen TextFamilie kracht gegen Haus – Mutter totSymbolbild für einen Watson TeaserWM-Spielerfrauen feiern wilde PartySymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Biden will US-Truppen bis zum 11. September abziehen

Von rtr, t-online
Aktualisiert am 13.04.2021Lesedauer: 1 Min.
Soldaten in Afghanistan 2012: Die US-Truppen sollen bis September abgezogen sein.
Soldaten in Afghanistan 2012: Die US-Truppen sollen bis September abgezogen sein. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Seit 20 Jahren sind US-amerikanische Soldaten in Afghanistan stationiert. Der Abzug ist mit den Taliban beschlossen. Jetzt hat Biden ein neues Datum dafür genannt – ein historisches.

US-Präsident Joe Biden will nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters bis zum 11. September die amerikanischen Truppen aus Afghanistan abziehen. Diese Entscheidung habe Biden, der auch Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte ist, getroffen, sagten drei in den Vorgang eingeweihte Personen am Dienstag.

Allerdings werde der Abzug von bestimmten Sicherheitszusagen abhängen. Der Stichtag fällt genau auf den 20. Jahrestag der islamistischen Anschläge vom 11. September 2001, die der Anlass für den längsten Kriegseinsatz der USA waren.

Abzug ursprünglich bis zum 1. Mai vereinbart

Außenminister Antony Blinken und Verteidigungsminister Lloyd Austin werden die Nato-Verbündeten nach Auskunft der Insider voraussichtlich am Mittwoch informieren. Biden werde die Entscheidung zudem womöglich auch selbst öffentlich verkünden. Weitere Details nannten die Insider, die namentlich nicht genannt werden wollten, nicht.

Unter Bidens Vorgänger Donald Trump hatten die USA mit den radikalislamischen Taliban eigentlich einen Abzug bis zum 1. Mai vereinbart. Die Einhaltung dieser Frist schien in den vergangenen Wochen aber immer unwahrscheinlicher. Zum einen sind die Vorbereitungen vor Ort noch nicht weit genug fortgeschritten. Zum anderen werfen die USA den Taliban vor, sich nicht an die Zusage zu halten, die Gewalt einzudämmen. Auch sehen einige US-Beobachter nach wie vor enge Verbindungen zwischen der Gruppe und der ebenfalls islamistischen Al-Kaida.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Erdoğan droht mit Bodenoffensive in Syrien
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Von Marc von Lüpke und Florian Harms
AfghanistanJoe BidenTalibanUSA

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website