• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Krisen & Konflikte
  • Bericht: US-Geheimdienste warnten vor Kollaps der afghanischen Armee


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutscher Geher holt überraschend EM-SilberSymbolbild für einen TextÜbergewinnsteuer statt Gasumlage?Symbolbild für einen TextGaskrise treibt den Güllepreis in die HöheSymbolbild für einen TextGas-Alarm: Bahnhof Würzburg geräumtSymbolbild für einen TextDürre: China dreht Fabriken den Strom abSymbolbild für einen TextDeutscher Radprofi fällt für Vuelta ausSymbolbild für ein VideoBlitz-Spektakel über SchottlandSymbolbild für einen TextJenny Elvers heizt Fans im Bikini einSymbolbild für einen TextJetzt geht Ofarim in die OffensiveSymbolbild für einen TextHitze bringt Schnecken elenden TodSymbolbild für einen TextStar schenkt Drink aus: Teens kollabierenSymbolbild für einen Watson TeaserSat.1-Gast erhielt unmoralisches AngebotSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

US-Geheimdienste warnten vor Kollaps der afghanischen Armee

Von dpa
Aktualisiert am 18.08.2021Lesedauer: 2 Min.
Taliban-Kämpfer patrouillieren in Kabul: Offenbar haben US-Geheimdienste bereits im Juli vor dem Zusammenbruch der afghanischen Armee gewarnt.
Taliban-Kämpfer patrouillieren in Kabul: Offenbar haben US-Geheimdienste bereits im Juli vor dem Zusammenbruch der afghanischen Armee gewarnt. (Quelle: Rahmat Gul/ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Laut einem Bericht äußerten die US-Geheimdienste bereits vor Wochen Zweifel an der Stärke der afghanischen Armee. US-Präsident Biden hielt eine Machtübernahme der Taliban im Juli noch für unwahrscheinlich.

US-Geheimdienste haben nach Informationen der "New York Times" bereits im Juli vor einem raschen Zusammenbruch des afghanischen Militärs und einem wachsenden Risiko für die Hauptstadt Kabul gewarnt. In mehreren Berichten stellten sie zu dieser Zeit unter anderem in Frage, ob afghanische Sicherheitskräfte den radikalislamischen Taliban ernsthaften Widerstand leisten würden, schrieb das Blatt am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf informierte Kreise.

US-Präsident Joe Biden hatte am 8. Juli noch öffentlich erklärt, eine Machtübernahme der Taliban in ganz Afghanistan sei unwahrscheinlich. Trotz des Vormarsches der Islamisten hielt er damals an seinen Abzugsplänen fest. Mittlerweile haben die Taliban faktisch die Macht im Land übernommen.

Berichte zeichneten immer düstereres Bild

In einem Bericht hieß es nach Informationen der "New York Times", die afghanische Regierung sei auf einen Angriff der Taliban nicht vorbereitet. Je mehr Städte in die Hände der Islamisten fielen, desto schneller könne es zu einem Zusammenbruch kommen. Im April waren die US-Geheimdienste nach Angaben des Blattes allerdings noch davon ausgegangen, dass es mindestens 18 Monate bis zur Eroberung Kabuls dauern werde. Über den Sommer sei in den Berichten dann aber ein zunehmend düsteres Bild der Lage gezeichnet worden, hieß es weiter.

Eine klare Vorhersage über eine unmittelbar bevorstehende Machtübernahme der Taliban habe es vonseiten der Nachrichtendienste jedoch auch im Juli nicht gegeben, sagte ein namentlich nicht genannter hochrangiger Regierungsbeamter der Zeitung. Bis eine Woche vor dem Fall Kabuls habe es noch in Geheimdienstkreisen geheißen, eine Übernahme der Taliban sei nicht unausweichlich. Ob andere Berichte über den Sommer eine optimistischere Einschätzung der Lage in Afghanistan gaben, sei unklar, schrieb die Zeitung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Weitere US-Delegation reist nach Taiwan
  • Hanna Klein
  • Axel Krüger
Von Hanna Klein, Axel Krüger
AfghanistanJoe BidenKabulMilitärNew York TimesTaliban
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website