Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandUSA

US-Senat: Kronprinz für Mord an Khashoggi verantwortlich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEdeka will Einkaufswagen revolutionierenSymbolbild für einen TextDeshalb trat Papst Benedikt zurückSymbolbild für einen TextBVB-Kapitän vor ComebackSymbolbild für einen TextClan soll 89 Millionen Euro zahlen müssenSymbolbild für einen TextAktivisten sollen BER-Blockade bezahlenSymbolbild für einen Text14-Jähriger getötet – neue DetailsSymbolbild für einen TextPaar hat Sex im Parkhaus – hoher SchadenSymbolbild für einen TextMassenentlassung bei Monopoly-HerstellerSymbolbild für einen TextModehaus macht nach 161 Jahren dichtSymbolbild für einen TextPamela Anderson über Playboy-DreierSymbolbild für einen TextBayern-Star fehlt im TopspielSymbolbild für einen Watson TeaserF1: Vettel bekommt plötzlich AngebotSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

US-Senat: Kronprinz für Mord an Khashoggi verantwortlich

Von afp
Aktualisiert am 13.12.2018Lesedauer: 2 Min.
Mohammed bin Salman: Seit Sommer 2017 ist er der Kronprinz von Saudi-Arabien.
Mohammed bin Salman: Seit Sommer 2017 ist er der Kronprinz von Saudi-Arabien. (Quelle: Pacific Press Agency/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Fall des getöteten Journalisten Jamal Khashoggi macht der US-Senat den saudischen Kronprinzen bin Salman verantwortlich. Und positioniert sich damit klar gegen Präsident Trump.

Der US-Senat hat sich frontal gegen den Kurs von Präsident Donald Trump zu Saudi-Arabien gestellt. In einer am Donnerstag verabschiedeten Resolution bezeichnete die von Trumps Republikanischer Partei beherrschte Kongresskammer den mächtigen Kronprinzen Mohammed bin Salman als verantwortlich für den Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi.

Der Senat forderte zudem in einer anderen Resolution ein Ende der US-Unterstützung für den saudiarabischen Militäreinsatz im Bürgerkrieg im Jemen. Die USA lassen den Königreich Geheimdienstinformationen zukommen und bilden Piloten aus.

Es ist das erste Mal, dass sich der Senat in der Außenpolitik derart klar gegen Trump positioniert. Trump stellt die Beteiligung des Thronfolgers an der Tötung Khashoggis in Frage – und damit wohl auch die Erkenntnisse der CIA. Der US-Auslandsgeheimdienst geht laut Medienberichten mit "mittlerer bis hoher Sicherheit" davon aus, dass der Kronprinz die Tötung des regierungskritischen Journalisten Khashoggi am 2. Oktober im saudiarabischen Konsulat in Istanbul angeordnet

Trump will an seiner engen Partnerschaft mit Saudi-Arabien festhalten. Er argumentiert dabei unter anderem mit den US-Rüstungsgeschäften. Die Trump-Regierung ist zudem mit Riad in einer gemeinsamen Front gegen den Iran vereint, der im jemenitischen Bürgerkrieg die schiitischen Huthi-Rebellen unterstützt.

Die jetzt vom Senat verabschiedete Resolution zum Jemen-Konflikt bedarf allerdings noch der Verabschiedung durch das Repräsentantenhaus, das nicht vor Januar über sie beraten wird. Trump könnte zudem ein Veto gegen die Resolution einlegen. Sie hat deswegen vor allem symbolischen Charakter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Ist das der letzte Ausweg für Biden?
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Donald TrumpJemenMordSaudi-ArabienUSA

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website