• Home
  • Politik
  • Ausland
  • USA
  • USA und Polen verstĂ€rken militĂ€rische Zusammenarbeit


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild fĂŒr einen TextSchĂŒsse in Kopenhagen: KonzertabsageSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Polizei erschießt AfroamerikanerSymbolbild fĂŒr einen TextGeorg Kofler bestĂ€tigt seine neue LiebeSymbolbild fĂŒr einen Text"Tatort"-Umfrage: Stimmen Sie jetzt abSymbolbild fĂŒr einen TextKultregisseur mit 59 Vater gewordenSymbolbild fĂŒr einen TextWeiteres Opfer bei Haiangriff in ÄgyptenSymbolbild fĂŒr einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild fĂŒr einen TextTödlicher Badeunfall in KölnSymbolbild fĂŒr einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild fĂŒr einen TextNachbarin findet Blutspritzer an HaustĂŒrSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-SpekulationSymbolbild fĂŒr einen TextDeutschland per Zug erkunden - jetzt spielen

USA und Polen verstÀrken militÀrische Zusammenarbeit

Von dpa
Aktualisiert am 15.08.2020Lesedauer: 2 Min.
US-Außenminister Pompeo und der polnische Verteidigungsminister Blaszczak: Der Vertrag, mit dem 1.000 zusĂ€tzliche US-Soldaten in Polen stationiert werden, wurde in Warschau unterzeichnet.
US-Außenminister Pompeo und der polnische Verteidigungsminister Blaszczak: Der Vertrag, mit dem 1.000 zusĂ€tzliche US-Soldaten in Polen stationiert werden, wurde in Warschau unterzeichnet. (Quelle: Janek Skarzynski/AFP Pool/ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die USA und Polen verstÀrken ihre Zusammenarbeit in militÀrischen Angelegenheiten. Ein entsprechender Vertrag wurde in Warschau unterschrieben. Die US-Armee soll damit in Polen deutlich prÀsenter werden.

US-Außenminister Mike Pompeo und der polnische Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak haben einen Vertrag ĂŒber die Entsendung von 1.000 zusĂ€tzlichen US-Soldaten nach Polen unterzeichnet. Als Ergebnis werde es in Polen kĂŒnftig nicht nur mehr Soldaten und mehr Infrastruktur der US-Armee geben, sagte Polens PrĂ€sident Andrzej Duda am Samstag in Warschau. "Es wird auch die Garantie verstĂ€rkt, dass unsere Soldaten im Fall jeder Gefahr – ob das nun eine Bedrohung fĂŒr Polen oder fĂŒr die USA ist – Schulter an Schulter stehen werden."

In einer vom Weißen Haus veröffentlichen ErklĂ€rung von US-PrĂ€sident Donald Trump hieß es, die Vereinbarung werde die militĂ€rische Zusammenarbeit beider LĂ€nder intensivieren und die Abschreckungskraft der Nato weiter stĂ€rken. Pompeo sagte in Warschau, der Vertrag öffne den Weg zu einer grĂ¶ĂŸeren RotationsprĂ€senz von US-Truppen. Dies sei fĂŒr die USA und ihre VerbĂŒndeten strategisch wichtig.

Quartier-Verlegung von Fort Knox nach Polen

Der Vertrag sieht auch die Verlegung eines Teils des Hauptquartiers des V. Korps der US-Armee aus Fort Knox im US-Bundesstaat Kentucky nach Polen vor. Jeweils 200 Angehörige sollen im Rotationsprinzip einen Vorposten in dem Land besetzen. Nach Angaben des polnischen Verteidigungsministeriums wird dieser Vorposten bereits im Oktober in Poznan (Polen) eingerichtet. Den Angaben zufolge wird Polen den US-Soldaten kostenlose Unterbringung und Verpflegung, Treibstoff sowie Lagerraum und Nutzung der Infrastruktur zur VerfĂŒgung stellen – Ă€hnlich wie andere GastlĂ€nder der US-Truppen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure HauptstÀdte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der PrÀsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Derzeit sind gut 4.500 US-Soldaten in Polen stationiert. Eine stĂ€ndige MilitĂ€rbasis gibt es aber nicht. Die nationalkonservative PiS-Regierung in Warschau möchte seit langem mehr US-Truppen in ihrem Land haben – vor allem zur Abschreckung Russlands. Moskau kritisiert die aus russischer Sicht hohe Nato-PrĂ€senz im Osten Europas und an seinen Grenzen.

Verlegung von US-Soldaten aus Deutschland

Die USA wollen etwa 12.000 der 36.000 Soldaten aus Deutschland abziehen. Mehr als die HĂ€lfte sollen zumindest vorlĂ€ufig in die USA zurĂŒckkehren, 5.600 innerhalb Europas verlegt werden.

Beim anschließenden Treffen Pompeos mit Polens Außenminister Jacek Czaputowicz stand die Situation in Belarus im Vordergrund. In Polens östlichem Nachbarland demonstrieren die BĂŒrger seit Tagen gegen das Ergebnis der PrĂ€sidentenwahl; die Polizei ging brutal gegen Demonstranten vor. Pompeo sagte, die Nachricht von der Freilassung einiger inhaftierter Demonstranten sei zwar erfreulich, aber nicht ausreichend.

Die USA berieten sich mit ihren europĂ€ischen Partnern ĂŒber die Situation dort. Es sei das gemeinsame Ziel, den Menschen in Belarus dabei zu helfen, ein freies und demokratisches Land aufzubauen. "Wir appellieren an die FĂŒhrung in Minsk, die grundlegenden Menschenrechte zu respektieren und den Dialog mit der Gesellschaft aufzunehmen", sagte Czaputowicz.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Donald TrumpEuropaNatoPolenUS-ArmeeUSAWarschau
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website