Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Corona in den USA: Joe Biden legt sich mit Gouverneuren an

80.000 Corona-Fälle täglich  

"Gehen Sie aus dem Weg": Biden mahnt die Republikaner

04.08.2021, 09:58 Uhr | dpa

Corona in den USA: Joe Biden legt sich mit Gouverneuren an. US-Präsident Joe Biden: "Florida und Texas sind für ein Drittel aller neuen Covid-19-Fälle im ganzen Land verantwortlich". (Quelle: Reuters/Jonathan Ernst)

US-Präsident Joe Biden: "Florida und Texas sind für ein Drittel aller neuen Covid-19-Fälle im ganzen Land verantwortlich". (Quelle: Jonathan Ernst/Reuters)

Die Delta-Variante treibt die Pandemie in den USA voran, zugleich verbieten republikanische Gouverneure Schutzmaßnahmen wie die Maskenpflicht. Jetzt fand Präsident Biden deutliche Worte.

US-Präsident Joe Biden hat republikanische Gouverneure wegen ihrer Corona-Politik scharf kritisiert. "Wenn Sie schon nicht helfen, dann gehen Sie wenigstens den Leuten aus dem Weg, die versuchen, das Richtige zu tun", forderte Biden in einer TV-Ansprache. Zwei US-Bundesstaaten nannte Biden explizit als Negativbeispiele: "Nur zwei Staaten, Florida und Texas, sind für ein Drittel aller neuen Covid-19-Fälle im ganzen Land verantwortlich."

In einigen Bundesstaaten sei die Maskenpflicht an Schulen verboten, monierte Biden. In Texas könnte für Universitäten sogar eine Geldstrafe fällig werden, wenn Lehrkräfte ungeimpfte Studierende zum Tragen einer Maske auffordern. Die beiden republikanischen Gouverneure Greg Abbott aus Texas und Ron DeSantis aus Florida haben sich zuletzt besonders laut gegen eine Maskenpflicht in ihren Staaten ausgesprochen und diese gar verboten.

Biden lobt Impfpflicht in Unternehmen

"Nutzen Sie Ihre Macht, um Leben zu retten", forderte Biden. "Wir brauchen Führungsstärke von allen. Und einige Gouverneure sind nicht bereit, das Richtige zu tun, um diese Pandemie zu bekämpfen." Der Demokrat lobte zudem ausdrücklich öffentliche und private Arbeitgeber, die für ihre Mitarbeiter eine Impfpflicht eingeführt haben. Dies sei kein einfacher Schritt, aber er werde die Unternehmen und Behörden dabei unterstützen, versprach Biden.

Er wolle sich auch bei Unternehmen wie Google, Netflix, Disney und Walmart bedanken, fügte er hinzu. Andere hätten es abgelehnt, ihre Bemühungen zu verstärken. "Das finde ich enttäuschend", sagte Biden. Die US-Regierung hatte vergangene Woche angekündigt, dass ihre Mitarbeiter – landesweit sind das mehrere Millionen – künftig entweder ihre Impfungen nachweisen müssen oder sich regelmäßig auf eine Infektion testen lassen müssen.

Im Juni war die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den USA im Durchschnitt auf rund 10.000 pro Tag gesunken. Seither ist die Zahl aber wegen der besonders ansteckenden Delta-Variante im Schnitt wieder auf gut 80.000 pro Tag angestiegen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: