Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2021 >

Forschungsgruppe Wahlen: Nächste Umfrage sieht SPD vor Union und Grünen

Forschungsgruppe Wahlen  

Nächste Umfrage sieht SPD vor Union – Grüne fallen zurück

03.09.2021, 11:45 Uhr | t-online

Bundestagswahl: So wird gewählt und dafür stehen die Kandidaten

Am 26. September geht es bei der Bundestagswahl auch um die Frage, wer Angela Merkel beerbt. t-online erklärt, wie gewählt wird, wofür die Spitzenkandidaten Laschet, Baerbock und Scholz stehen und wer in den Umfragen vorne liegt. (Quelle: t-online)

Bundestagswahl am 26. September: t-online zeigt Ihnen, wie gewählt wird, wofür die Spitzenkandidaten stehen und wer in den Umfragen vorne liegt. (Quelle: t-online)


Das Umfragehoch der Sozialdemokraten hält an: Bei der Sonntagsfrage des ZDF kann die Partei mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz erneut zulegen. Die Union und Armin Laschet stagnieren dagegen.

Im Rennen um das Kanzleramt vermeldet die nächste Umfrage einen Vorsprung für die SPD und Olaf Scholz. Laut dem ZDF-Politbarometer der Forschungsgruppe Wahlen kämen die Sozialdemokraten aktuell auf 25 Prozent. Damit verzeichnet die Partei ein Plus von drei Prozentpunkten gegenüber der letzten Erhebung vom 27. August.

Die Union mit Kanzlerkandidat Armin Laschet kommt dagegen erneut auf 22 Prozentpunkte. Die Grünen mit Annalena Baerbock verlieren drei Punkte und liegen bei 17 Prozent, AfD und FDP kommen auf elf, die Linkspartei auf sieben Prozent.

Rechnerisch wären damit weiter mehrere Regierungskoalitionen möglich: Die SPD könnte gemeinsam mit Grünen und FDP in einer Ampelkoalition regieren, genauso mit einem rot-grün-roten Bündnis. Auch eine Jamaikakoalition hätte eine Mehrheit unter Führung der Union gemeinsam mit den Grünen und der FDP. Auch eine große Koalition aus SPD und CDU/CSU wäre rechnerisch knapp möglich.

Soziale Gerechtigkeit wichtigstes Thema

Die SPD profitiert von der Beliebtheit ihres Kanzlerkandidaten. 53 Prozent der Befragten sprachen sich für den Bundesfinanzminister als Kanzler aus, ein plus vier Punkte. Laschet votieren 18 Prozent, das ist ein Prozentpunkt mehr. Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock verlor zwei Punkte auf 14 Prozent. "Während die SPD-Anhänger nahezu geschlossen hinter Scholz stehen (92 Prozent), fällt die Unterstützung der CDU/CSU-Anhänger für Laschet (53 Prozent) und der Grünen-Anhänger für Baerbock (66 Prozent) verhaltener aus.

Thematisch gaben die meisten Befragten an, dass soziale Gerechtigkeit im Moment das wichtigste Thema bei der Wahlentscheidung sei (51 Prozent) –eines der Kernthemen der SPD. Dahinter folgen Klimaschutz mit 39 Prozent, die Corona-Pandemie (23 Prozent) sowie Flucht und Asyl (21 Prozent).

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: