Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2021 >

Aufregung am Wahlabend: Kritik an FDP-Foto – Fernsehbilder zeigten nicht alles

Aufregung am Wahlabend  

Kritik an FDP-Foto – aber TV-Bilder zeigten nicht alles

27.09.2021, 07:29 Uhr | sow, t-online

Strack-Zimmermann: "Kevin Kühnert zeigt sein wahres Gesicht"

Die FDP geht mit einem großen Selbstvertrauen in die Koalitionsverhandlungen. FDP-Politikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann verlangt deshalb von Union und SPD Zugeständnisse.

"Kevin Kühnert zeigt sein wahres Gesicht": FDP-Bundesvorstand Strack-Zimmermann knöpft sich den SPD-Vize vor. (Quelle: t-online)


Christian Lindner trat am Wahlabend gegen 19 Uhr vor die Kameras und sprach über das Abschneiden seiner Partei. Die FDP feierte das vorläufige Ergebnis als Erfolg. Doch in den Jubel mischte sich Kritik.

Die FDP hat das Ergebnis im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 leicht verbessern können. Rund einen Prozentpunkt gibt es mehr für die Partei von Christian Lindner. Der Chef der Freien Demokraten wertete die Wahl als Erfolg – vor allem für die Parteien der Mitte. "Die politische Mitte wurde gestärkt, die politischen Ränder geschwächt", sagte er gegen 19 Uhr auf der Wahlparty der FDP im Hans-Dietrich-Genscher-Haus.

Lindner sprach von einer "guten Botschaft für unsere Demokratie" und wurde von seinen Parteimitgliedern bejubelt. Dabei standen um ihn herum naturgemäß politische Größen der Freien Demokraten. Darunter Volker Wissing, Marco Buschmann, Harald Christ und Michael Theurer. In den Bildern, die durch ARD, ZDF und RTL ein Millionenpublikum erreichten, entstand der Eindruck: Die FDP ist ausschließlich eine Partei von Männern.

FDP-Auftritt am Wahlabend kritisiert: "Keine Frau"

"Finde die Frau", wurde da in den sozialen Medien gefrotzelt und ein anderer teilte einen Screenshot der Szene und meinte: "FDP ist einfach gelebte Vielfalt."

Auch aus den eigenen Reihen gab es Kritik. So twitterte die FDP-Politikerin Noreen Thiel: "Meines Wissens nach haben wir auch Frauen." Schnell verbreiteten sich die Bilder in den sozialen Medien. Doch die Fernsehaufnahme zeigte nur einen Ausschnitt – auf der Bühne standen in unmittelbarer Nähe zu Christian Lindner auch zwei Frauen.

Christian Lindner: Neben dem Parteichef waren FDP-Größen wie Wolfgang Kubicki, Volker Wissing, Nicola Beer und Bettina Stark-Watzinger zu sehen. (Quelle: Reuters/Annegret Hilse)Christian Lindner: Neben dem Parteichef waren FDP-Größen wie Wolfgang Kubicki, Volker Wissing, Nicola Beer und Bettina Stark-Watzinger zu sehen. (Quelle: Annegret Hilse/Reuters)

Nicola Beer, die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, und die parlamentarische Geschäftsführerin Bettina Stark-Watzinger waren ebenfalls dabei. Von elf FDP-Politikern waren also zwei, die am Wahlabend beim wichtigsten Auftritt nach der ersten Prognose auf die Bühne traten, Frauen. 

Interessant dürfte dieses Bild der Partei in Zukunft allemal noch werden. Die Freien Demokraten werden aller Wahrscheinlichkeit nach Teil der nächsten Bundesregierung. Neben Jamaika, also einer Koalition aus Union, Grünen und FDP, ist die Ampel eine der wahrscheinlichsten Optionen. Dann würde die SPD mit Grünen und FDP koalieren. Welche Politikerinnen dann neben Lindner ein Amt in der Regierung bekleiden, darf also mit Spannung beobachtet werden.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen
  • Twitter: FDP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: