Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

GfK Studie Länder-Vergleich: Deutschland hat weltweit den besten Ruf

50-Länder-Vergleich  

Deutschland hat weltweit den besten Ruf

16.11.2017, 17:47 Uhr | Reuters, cwe

GfK Studie Länder-Vergleich: Deutschland hat weltweit den besten Ruf. Passanten am Reichstag in Berlin: Auch die deutsche Politik hat international einen guten Ruf. (Quelle: dpa/Paul Zinken)

Passanten am Reichstag in Berlin: Auch die deutsche Politik hat international einen guten Ruf. (Quelle: Paul Zinken/dpa)

Laut einer Studie von Marktforschern hat Deutschland im 50-Länder-Vergleich den besten Ruf. Das Image der USA hat dagegen zuletzt deutlich gelitten. Verantwortlich dafür ist vor allem einer: Donald Trump.

In dem weltweiten Image-Ranking ist Deutschland auf den ersten Platz geklettert. Der bisherige Spitzenreiter USA rutschte auf Rang sechs ab, wie die GfK-Marktforscher zu ihrer Studie unter 50 Ländern mitteilten. Deutschland schneidet demnach in allen sechs Kategorien äußerst positiv ab und landet in den meisten Bereichen in den Top 5: Exporte (Platz 3), Regierung (Platz 4), Kultur (Platz 4), Menschen (Platz 4), Immigration/Investition (Platz 2).

Vor allem in den Bereichen Kultur, Regierung und Menschen erzielte Deutschland in der weltweiten Wahrnehmung Pluspunkte. Nur beim Tourismus liegt die Bundesrepublik etwas weiter hinten auf Platz 10. Von den untersuchten Ländern fiel einzig bei den USA binnen Jahresfrist der Gesamtpunktestand. Während die Vereinigten Staaten in einigen Bereichen weiter in den Top 5 liegen, fielen sie in der Sparte Regierung von Platz 19 auf 23.

Trump schadet Amerikas Ansehen

"Der Imageverlust der USA in der Kategorie Regierung lässt auf einen Trump-Effekt schließen, ausgelöst durch Präsident Trumps Politik und die politische Botschaft ‚America First‘", sagte Simon Anholt, der die Studie 2005 ins Leben rief. "Die Amerikaner selbst sehen ihr eigenes Land jedoch dieses Jahr deutlich positiver als 2016." Einen ähnlichen Verlust im weltweiten Ansehen habe es auch bei der Wiederwahl von Ex-Präsident George W. Bush gegeben. "Bislang war Amerika aber nie länger als ein Jahr außerhalb des Top-5-Rankings."

Frankreich kletterte unter seinem neuen Präsidenten Emmanuel Macron vom fünften auf den zweiten Rang und legte vor allem in den Bereichen Regierung und Immigration/Investition zu. Deutschlands Nachbar ist auch Spitzenreiter bei der Kultur. Großbritannien, das 2016 nach dem Brexit-Votum stark an weltweitem Ansehen verlor, konnte wieder Boden gutmachen und Rang 3 verteidigen. Kanada und Japan liegen gemeinsam auf Platz vier, wobei das asiatische Land aufholen konnte und vor allem bei den Exporten punktete.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal