Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Außenpolitik >

Jesiden erstellen Strafanzeige gegen Barley und Seehofer

Recherche von NDR/WDR  

Jesiden stellen Strafanzeige gegen Bundesregierung

29.05.2019, 12:08 Uhr | ab, t-online.de

Jesiden erstellen Strafanzeige gegen Barley und Seehofer. Flüchtlingscamp in Syrien (Symbolbild): Jesiden werfen Deutschland laut Medienbericht Untätigkeit in Bezug auf in Syrien inhaftierte deutsche IS-Anhänger vor und haben Strafanzeige gestellt.  (Quelle: imago images/Christian Ditsch)

Flüchtlingscamp in Syrien (Symbolbild): Jesiden werfen Deutschland laut Medienbericht Untätigkeit in Bezug auf in Syrien inhaftierte deutsche IS-Anhänger vor und haben Strafanzeige gestellt. (Quelle: Christian Ditsch/imago images)

Jesiden werfen Deutschland laut einem Medienbericht Untätigkeit in Bezug auf in Syrien inhaftierte deutsche IS-Anhänger vor. Sie haben Strafanzeige gegen Justizministerin Barley und Innenminister Seehofer gestellt. 

Weil die Bundesregierung gefangene deutsche IS-Anhänger nicht zurückholt und vor Gericht stellt, hat der Dachverband des Ezidischen Frauenrats Strafanzeige gegen Justizministerin Katarina Barley (SPD) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) gestellt. Das berichten WDR und NDR.

Demnach hätten Vertreter der kurdischen Selbstverwaltung mehrfach eine Überstellung der Dschihadisten angeboten, die deutsche Regierung weigere sich jedoch, eine Rückholung einzuleiten. Zahlreiche deutsche IS-Kämpfer stehen laut Recherche von WDR und NDR im Verdacht, an Kriegsverbrechen gegen die jesidische Bevölkerung im Irak beteiligt gewesen zu sein. So auch an der Versklavung jesidischer Mädchen und Frauen.
 


Das Innenministerium gab gegenüber WDR und NDR an, die Bundesregierung könne in Syrien derzeit wegen der bewaffneten Auseinandersetzungen für dort inhaftierte deutsche Staatsbürger keine Rechts- und Konsularaufgaben wahrnehmen. Auch deutsche Strafverfolgungsinteressen auf syrischem Staatsgebiet ließen sich nicht umsetzen. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal