• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Außenpolitik
  • Jesiden erstellen Strafanzeige gegen Barley und Seehofer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Neue FragenSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für einen TextTaliban gehen gegen Frauenprotest vorSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextDFB-Star trifft bei Bundesliga-RückkehrSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextWaldbrand in Hessen – Sechs VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Jesiden stellen Strafanzeige gegen Bundesregierung

t-online, ab

Aktualisiert am 29.05.2019Lesedauer: 1 Min.
Flüchtlingscamp in Syrien (Symbolbild): Jesiden werfen Deutschland laut Medienbericht Untätigkeit in Bezug auf in Syrien inhaftierte deutsche IS-Anhänger vor und haben Strafanzeige gestellt.
Flüchtlingscamp in Syrien (Symbolbild): Jesiden werfen Deutschland laut Medienbericht Untätigkeit in Bezug auf in Syrien inhaftierte deutsche IS-Anhänger vor und haben Strafanzeige gestellt. (Quelle: Christian Ditsch/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Jesiden werfen Deutschland laut einem Medienbericht Untätigkeit in Bezug auf in Syrien inhaftierte deutsche IS-Anhänger vor. Sie haben Strafanzeige gegen Justizministerin Barley und Innenminister Seehofer gestellt.

Weil die Bundesregierung gefangene deutsche IS-Anhänger nicht zurückholt und vor Gericht stellt, hat der Dachverband des Ezidischen Frauenrats Strafanzeige gegen Justizministerin Katarina Barley (SPD) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) gestellt. Das berichten WDR und NDR.

Demnach hätten Vertreter der kurdischen Selbstverwaltung mehrfach eine Überstellung der Dschihadisten angeboten, die deutsche Regierung weigere sich jedoch, eine Rückholung einzuleiten. Zahlreiche deutsche IS-Kämpfer stehen laut Recherche von WDR und NDR im Verdacht, an Kriegsverbrechen gegen die jesidische Bevölkerung im Irak beteiligt gewesen zu sein. So auch an der Versklavung jesidischer Mädchen und Frauen.


Das Innenministerium gab gegenüber WDR und NDR an, die Bundesregierung könne in Syrien derzeit wegen der bewaffneten Auseinandersetzungen für dort inhaftierte deutsche Staatsbürger keine Rechts- und Konsularaufgaben wahrnehmen. Auch deutsche Strafverfolgungsinteressen auf syrischem Staatsgebiet ließen sich nicht umsetzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Er schickt das Land auf einen gefährlichen Pfad"
Von Fabian Reinbold
BundesregierungCSUDeutschlandHorst SeehoferSPDSyrien
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website