Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Bundesregierung stuft Großbritannien erneut als Corona-Risikogebiet ein

Trotz niedriger Infektionszahlen  

RKI stuft Großbritannien erneut als Corona-Risikogebiet ein

14.05.2021, 18:06 Uhr | dpa

Bundesregierung stuft Großbritannien erneut als Corona-Risikogebiet ein. Ein Pub mit geöffnetem Außenbereich in London: Auf der Insel sind die Infektionszahlen niedrig, allerdings verbreitet sich die indische Mutation in einzelnen Regionen. (Quelle: dpa/Matt Crossick)

Ein Pub mit geöffnetem Außenbereich in London: Auf der Insel sind die Infektionszahlen niedrig, allerdings verbreitet sich die indische Mutation in einzelnen Regionen. (Quelle: Matt Crossick/dpa)

Risikogebiet trotz vielen Impfungen und wenigen Ansteckungen? Das RKI stuft Großbritannien wegen einer anderen Entwicklung erneut zum Risikogebiet ein. Auch andere Länder wurden neu kategorisiert.

Die Bundesregierung stuft Großbritannien trotz niedriger Infektionszahlen ab Sonntag wieder als Corona-Risikogebiet ein. Grund ist das "zumindest eingeschränkte Vorkommen" der zuerst in Indien festgestellten Virusvariante, wie das Robert Koch-Institut am Freitag bekanntgab.

Die Variante B.1.617.2 hat in Indien zu dramatischen Infektionszahlen beigetragen. Die Nachbarländer Sri Lanka und Nepal werden von der Bundesregierung am Sonntag ebenfalls hochgestuft: Sri Lanka zum Risikogebiet und Nepal zum Virusvariantengebiet, der höchsten Risikostufe, für die weitgehende Reisebeschränkungen gelten.

Rückstufung von neun Ländern und Regionen

Es gibt aber auch neun Länder und Regionen, die am Sonntag auf der Corona-Risikoskala zurückgestuft werden – vom Hochinzidenz- zum Risikogebiet: Serbien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Nordmazedonien, Estland, Ukraine, Jordanien, Libanon und die Palästinensischen Autonomiegebiete. Wer von dort einreist, muss nicht mehr zwingend in Quarantäne, sondern kann stattdessen bei Einreise einen negativen Test vorweisen.

Mit den Kanarischen Inseln wird außerdem ein weiteres beliebtes Urlaubsziel der Deutschen ganz von der Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen. Das hat für Touristen aber keine praktischen Auswirkungen mehr, da die Quarantänepflicht für von dort zurückkehrenden Urlauber mit Inkrafttreten einer neuen Einreiseverordnung bereits am Donnerstag gefallen ist. Die Testpflicht beim Rückflug nach Deutschland gilt weiter.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: