Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Bundeswehr hat bisher über 900 Menschen aus Kabul ausgeflogen

Von dpa, aj

Aktualisiert am 19.08.2021Lesedauer: 2 Min.
Evakuierte werden von deutschen Sicherungskräften aus dem Airbus A400M geleitet: Bislang hat Deutschland mehr als 900 Menschen aus Afghanistan ausgeflogen.
Evakuierte werden von deutschen Sicherungskräften aus dem Airbus A400M geleitet: Bislang hat Deutschland mehr als 900 Menschen aus Afghanistan ausgeflogen. (Quelle: Marc Tessensohn/Bundeswehr/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Eine weitere Bundeswehrmaschine mit 211 Passagieren an Bord ist in der Nacht in der usbekischen Hauptstadt Taschkent gelandet. Am heutigen Donnerstag sind weitere Flüge geplant. Ein Überblick.

Die Bundeswehr hat ihre Bemühungen zur Evakuierung deutscher Staatsbürger und afghanischer Ortskräfte aus Kabul in der Nacht zum Donnerstag fortgesetzt. Am frühen Morgen deutscher Zeit hob eine Militärmaschine vom Typ A400M mit 211 Schutzbedürftigen an Bord vom Flughafen der afghanischen Hauptstadt ab, um sie von dort nach Taschkent in Usbekistan zu bringen, wie die Truppe über Twitter mitteilte. Damit hätten die Flugzeuge der Bundeswehr inzwischen über 900 Menschen ausgeflogen.


Siegeszug in Afghanistan: Taliban nehmen auch Flughafen ein

In der Nacht auf den 31. August sind die letzten US-Truppen abgezogen. Zwei Wochen hielten sie den Flughafen, von dem aus noch tausende Menschen ausgeflogen wurden. Nun fahren Fahrzeuge der Taliban über die Landebahnen.
Mitglieder der Spezialeinheit Badri 313 bewachen eine Rede des Taliban-Sprechers Sabihullah Mudschahid: Er betonte, die Miliz wolle gute Beziehungen zu den USA und der ganzen Welt. Die westlichen Staaten bemühen sich derweil, weiter aus Afghanistan evakuieren zu können.
+8

Am Donnerstag werde die Evakuierung aus Kabul mit weiteren Flügen fortgesetzt, schrieb die Bundeswehr weiter auf Twitter.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Putin will beweisen, dass er nicht außer Kontrolle ist"
Xi Jinping und Wladimir Putin: China wird Russland auch in der Zukunft stützen, sagt Experte Klaus Mühlhahn.


Zuvor war laut Bundesverteidigungsministerium ein weiterer A400M direkt aus Deutschland über Baku nach Kabul geflogen. Zusätzlich "zu den an Bord befindlichen Paletten mit Versorgungsmaterial aus Deutschland" seien dort noch 15 zu evakuierende Personen aufgenommen worden, bevor die Maschine nach Taschkent flog.

Am Frankfurter Flughafen ist am frühen Donnerstagmorgen unterdessen eine Lufthansa-Maschine mit rund 250 Menschen gelandet, die aus Afghanistan in Sicherheit gebracht worden sind. Das Flugzeug war wenige Stunden zuvor Taschkent gestartet. Mehrere Militärtransporter der Bundeswehr pendeln zwischen Kabul und der usbekischen Hauptstadt, von wo aus die Evakuierten ihren Weiterflug nach Deutschland antreten sollen.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Maas: Lage am Flughafen in Kabul chaotisch

Die militant-islamistischen Taliban hatten in den vergangenen Wochen viel schneller als erwartet die Macht in Afghanistan übernommen. Jetzt versuchen Deutschland und andere westliche Staaten in Hauruck-Aktionen, ihre Bürger und afghanische Helfer außer Landes zu bringen.

Wegen chaotischer Zustände am Flughafen Kabul hatte der Evakuierungseinsatz am Montag schleppend begonnen. "Die Anzahl der Zugangspunkte ist beschränkt. Und nach unseren Informationen scharen sich Hunderte von Menschen vor diesen Toren, teilweise werden das auch Tausende und dabei ist es immer wieder zu Gewaltausbrüchen gekommen", sagte Außenminister Heiko Maas am Mittwoch nach der Sitzung des Krisenstabs der Bundesregierung in Berlin.

Weitere Artikel


Trotzdem nimmt die Evakuierungsaktion der Bundeswehr für deutsche Staatsbürger und afghanische Helfer der Bundeswehr und Bundesministerien Fahrt auf. "Wir wollen das in den kommenden Tagen auch in der Quantität weiterführen", sagte Maas. "Wir wollen weiterhin so viele Menschen wie möglich aus Afghanistan in Sicherheit bringen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Sonja Eichert
Von Lisa Becke und Sonja Eichert
AfghanistanDeutschlandHeiko MaasKabulTwitter
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website