Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Außenpolitik >

Merkel trifft Erdoğan in Istanbul – Gesprächsthemen angekündigt

Ein "wichtiger, enger Partner"  

Merkel trifft Erdoğan in Istanbul – Gesprächsthemen angekündigt

08.10.2021, 15:15 Uhr | dpa

Merkel trifft Erdoğan in Istanbul – Gesprächsthemen angekündigt. Angela Merkel und Recep Tayyip Erdoğan: Im Januar 2020 hat Merkel an der Eröffnungsfeier der Türkisch-Deutschen Universität teilgenommen. (Quelle: imago images/Xinhua)

Angela Merkel und Recep Tayyip Erdoğan: Im Januar 2020 hat Merkel an der Eröffnungsfeier der Türkisch-Deutschen Universität teilgenommen. (Quelle: Xinhua/imago images)

Kommende Woche wird Bundeskanzlerin Merkel nach Istanbul reisen. Die Themen zu dem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Erdoğan stehen bereits fest.

Angela Merkel (CDU) besucht am nächsten Wochenende die Türkei. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag ankündigte, wird die Kanzlerin bei dem Treffen mit Präsident Recep Tayyip Erdoğan am 16. Oktober voraussichtlich unter anderem über Migration und die Aufnahme von Flüchtlingen – vor allem aus Syrien – in der Türkei sprechen. Auch aus der Rolle der Türkei als Nato-Partner könnten sich mögliche Themen ergeben.

Die Türkei sei aus Sicht der Bundesregierung ein "wichtiger, enger Partner", betonte Seibert. Deshalb gelte es, gerade auch dann, wenn es Meinungsverschiedenheiten gebe, im Gespräch zu bleiben und Kritik gegebenenfalls auch direkt zu üben. Dies habe man in der Vergangenheit immer so gehalten.

Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler, hatte am Donnerstag gemeinsam mit der französischen Botschafterin für Menschenrechte, Delphine Borione, die jahrelange Inhaftierung des Kulturförderers Osman Kavala kritisiert. Sie appellierten an die Türkei, "ihren internationalen Verpflichtungen uneingeschränkt nachzukommen und die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, der die sofortige Freilassung von Osman Kavala fordert, unverzüglich umzusetzen".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: