Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

So streitet die Politik über die 500-Euro-Impfprämie

  • Jonas Mueller-Töwe
  • Johannes Bebermeier
Von J. Mueller-Töwe, S. Späth, J. Bebermeier

Aktualisiert am 17.11.2021Lesedauer: 2 Min.
Linken-Fraktionsvorsitzender Dietmar Bartsch: Er unterstützt die Forderung nach einer 500-Euro-Impfprämie für alle.
Linken-Fraktionsvorsitzender Dietmar Bartsch: Er unterstützt die Forderung nach einer 500-Euro-Impfprämie für alle. (Quelle: Jürgen Heinrich/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSelenskyj und Frau geben TV-InterviewSymbolbild für einen TextMedizinischer Notfall bei PokalfinaleSymbolbild für einen TextUmfrage: Söder vor MerzSymbolbild für einen TextRoyals spielen in Kultsoap mitSymbolbild für einen TextMehr Länder melden AffenpockenSymbolbild für einen TextBetrunken mit Pedelec Reh umgefahrenSymbolbild für einen TextMbappé gibt Real einen KorbSymbolbild für einen TextKleinflugzeug abgestürzt: Fünf ToteSymbolbild für einen TextZweitliga-Absteiger hat neuen TrainerSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert Fans mit FotosSymbolbild für einen Watson Teaser"Let's Dance": Promi soll 2023 zurückkehren

Die Forderung nach einer 500-Euro-Prämie für alle bislang und bald Geimpften sorgt für Wirbel in der Politik. Mehrere Fraktionen lehnen sie ab. Doch die Linke erhöht den Druck.

Die Linke will mit einer auch rückwirkenden Impfprämie die stagnierende deutsche Impfkampagne voranbringen – und stößt damit auf Widerstand bei den Fraktionen der Union, der SPD und FDP. 300 Euro für den ersten vollständigen Impfschutz und 200 Euro für die Auffrischung, wie es der Finanzpolitiker Christian Görke exklusiv bei t-online forderte? Auf Anfrage von t-online lehnten mehrere Abgeordnete anderer Parteien den Vorstoß ab.

CDU, SPD und FDP gegen Impfprämie

"Dass der Staat Prämien bezahlen soll für den persönlichen Gesundheitsschutz, das halte ich für einen Dammbruch", sagte der CDU-Gesundheitspolitiker Michael Hennrich t-online. Er betrachte die 2G-Regel als ausreichenden Anreiz, sich impfen zu lassen. Fraktionsvize Stephan Stracke wies darauf hin, dass jeder Unentschlossene die Gelegenheit habe, "sich sofort impfen zu lassen". Eine Impfprämie sei deswegen "kein vorrangiges Thema".

Auch bei SPD und FDP stieß die Forderung der Linkspartei bislang nicht auf Zustimmung.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putins Luftwaffe ist im Tiefflug
Eine Suchoi Su-34: Die russische Luftwaffe bekommt im Ukraine-Krieg immer größere Probleme.


"Es widerstrebt mir aufs Äußerste, dass ich jemanden bezahlen soll, damit er sich impfen lässt", erklärte SPD-Gesundheitsexpertin Sabine Dittmar. Schließlich schütze man mit der Impfung sich selbst und die Gemeinschaft. Unabsehbar seien die Folgen einer solchen Maßnahme für andere Impfkampagnen wie Grippe oder Pneumokokken.

Die FDP-Gesundheitsexpertin Christine Aschenberg-Dugnus sagte: "Selbstverständlich sind Impfanreize wichtig." Sie dürften allerdings bereits Geimpfte nicht benachteiligen. Eine geldwerte Zuwendung halte sie aber nicht für richtig. Das größere Problem sei in den bislang nicht geimpften Zielgruppen ohnehin die Verbreitung von Falschinformationen.

Weitere Artikel

"Kleines Konjunkturprogramm"
Politiker fordert 500 Euro Impfprämie für alle
Der Linken-Politiker Christian Görke: Er beziffert das Finanzvolumen seines Plans auf mehr als 37 Milliarden Euro. "Die Mittel sind da", sagt er t-online.

Exklusive Umfrage
Das sagen die Deutschen zur 3G-Regel in Bussen und Bahnen
Eine einfahrende S-Bahn am Hauptbahnhof in Frankfurt am Main: Künftig soll in Bussen und Bahnen bundesweit die 3G-Regel gelten.

Telefonat zur Flüchtlingskrise
Diese Forderungen stellte Lukaschenko an Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel: Ihr Telefonat mit Alexander Lukaschenko sorgte für enorme Unruhe. Nun werden Details bekannt.


Zustimmung erhält Görke hingegen aus der Fraktionsspitze der Linken. "Das ist sinnvoll eingesetztes Geld. Ich habe bereits im August eine Impfprämie gefordert", sagte Fraktionsvorsitzender Dietmar Bartsch t-online. "Eine Impfprämie nicht nur als Impfanreiz, sondern als Konjunkturprogramm und Inflationsausgleich." Allerdings solle damit Gastronomie und Einzelhandel vor Ort gefördert werden – und nicht der Onlinehandel.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Bastian Brauns
Von Miriam Hollstein, Bastian Brauns
CDUDie LinkeFDPSPD
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website