• Home
  • Politik
  • Landtagswahl in Schleswig-Holstein: Wer ist CDU-Politiker Daniel Günther?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextErste Bilder: Schlagerstar hat geheiratetSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit BikinifotosSymbolbild für einen TextBerlusconi kündigt Comeback anSymbolbild für einen TextPolio in London: Impfung für alle KinderSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextWarnung nach Fischsterben an der OderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Der Ministerpräsident, der nicht auf dicke Hose machen will

Von afp
Aktualisiert am 28.04.2022Lesedauer: 3 Min.
Daniel Günther: Er verbrachte bereits sein ganzes Berufsleben in der CDU.
Daniel Günther: Er verbrachte bereits sein ganzes Berufsleben in der CDU. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

"Bei mir wissen, glaube ich, viele Menschen, was sie an mir haben": Unaufgeregt, aber selbstbewusst geht Daniel Günther in Schleswig-Holstein ins Rennen. Er gilt als der beliebteste Ministerpräsident Deutschlands.

Martialische Töne und Machtgesten sind Daniel Günthers Sache eher nicht. Betont unaufgeregt und ausgleichend regiert der 48-jährige schleswig-holsteinische Ministerpräsident sein Land seit 2017 an der Spitze einer Dreierkoalition aus CDU, Grünen und FDP. Schon vor Jahren sagte der Hobbyläufer in einem Interview einmal, er sei "von Natur aus der Zurückhaltende und nicht der Welterklärer". Bei den Wählerinnen und Wählern in Schleswig-Holstein kommt das gut an.

Für ihn habe ein "starker Mann" nichts damit zu tun, "einen auf dicke Hose zu machen", fügte Günther an. Was nicht heißt, dass der in Eckernförde wohnende verheiratete Vater zweier Töchter kein Vollprofi wäre. Es sei falsch, ihm mangelnden Durchsetzungswillen zu unterstellen, sagte der Regierungschef in einem Interview.

Es gehe durchaus um "Führung" und "klare Linien". Aber es helfe in der Politik nichts, "laut herumzuschreien", ergänzte Günther. Das gelte auch "bei internen Besprechungen". Es gehe eben immer darum, "Menschen zu überzeugen" und "Meinungen zusammenzuführen".

Günthers Karrierestationen

Günther verbrachte bereits sein ganzes Berufsleben in der CDU, er war Landesgeschäftsführer und sitzt seit 2009 als Abgeordneter im Landtag. Von 2014 bis 2017 war er CDU-Fraktionschef und damit auch Oppositionsführer, bevor er 2017 seinen Amtsvorgänger Torsten Albig von der SPD aus der Kieler Staatskanzlei verdrängte und das Ruder selbst übernahm. Im Jahr zuvor war er auch CDU-Landeschef geworden.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Das wäre ein großer Rückschlag für Putin"
Rauch über dem Krim-Strand: Russische Touristen ergriffen am Dienstag panisch die Flucht.


Der Aufstieg ins Ministerpräsidentenamt kam für einige seinerzeit durchaus überraschend. Günther war eher "eingesprungen", nachdem der damalige CDU-Spitzenkandidat und Landesvorsitzende Ingbert Liebing nur ein knappes halbes Jahr vor der Wahl hingeworfen hatte. Teils galt er als Notnagel, dessen Erfolgschancen eher fraglich waren.

Daniel Günther im Jahr 2016: In Umfragen ist er der beliebteste Ministerpräsident Deutschlands.
Daniel Günther im Jahr 2016: In Umfragen ist er der beliebteste Ministerpräsident Deutschlands. (Quelle: Eibner/imago-images-bilder)

Grundstimmung hielt sich

Nach dem erfolgreichen Urnengang von 2017 allerdings arbeitete der studierte Politikwissenschaftler mit seiner moderierenden und eher präsidentiellen Art zielstrebig auf eine neuartige Koalition mit Grünen und FDP hin, die seitdem recht problemlos regiert. Schon bei den Koalitionsgesprächen damals war den Beteiligten anzumerken, dass die Atmosphäre stimmte. Das war im hohen Norden nicht immer so.

Und die Grundstimmung hielt sich. Trotz einiger Konflikte in Sachfragen zogen die drei Partner an einem Strang, was sich auch im Wahlkampf bemerkbar macht. Prinzipielle Trennlinien sind nicht auszumachen. Neben den Grünen etwa sehen auch CDU und FDP in der Energiewende eine große Chance für das teils strukturschwache Bundesland, mit seinem Windkraftpotenzial zu Wohlstand zu kommen.

Günther ist gläubiger Katholik

Auch gesellschaftspolitisch fand Günther seine Position inzwischen. Aus seiner Zeit als Kieler Oppositionsführer ist noch in Erinnerung, dass er vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise 2015 einen Antrag für Schweinefleischgerichte in Kantinen vorlegte, was ihm neben Spott den Vorwurf des Rechtspopulismus einbrachte. Eine Wiederholung gab es nicht.

Der Ministerpräsident, der selbst gläubiger Katholik ist und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken angehört, zählt inzwischen längst zu den Wortführern einer liberaleren CDU. So trat er stets für die in seiner Partei umstrittene Homoehe ein.

Der beliebteste Ministerpräsident Deutschlands

Sorgen um seine Wiederwahl muss sich Günther bei einem Blick auf die Umfragen kaum machen. Von Wechselstimmung ist zwischen Nord- und Ostsee weit und breit nichts zu sehen. Laut einer aktuellen Befragung ist Günther der derzeit beliebteste Ministerpräsident Deutschlands. In Schleswig-Holstein sind 76 Prozent der Menschen mit ihm zufrieden. Auch sein Kieler Regierungsbündnis ist beliebt.

Anlass für Selbstzweifel und Kurskorrekturen sieht der Amtsinhaber jedenfalls nicht. "Bei mir wissen, glaube ich, viele Menschen, was sie an mir haben", merkte Günther mit dem für ihn typischen leichten Schmunzeln an – und machte zugleich erst gar keinen Hehl daraus, dass er in der nächsten Legislaturperiode politisch und koalitionstechnisch am liebsten einfach weitermachen würde. "Ich glaube, dass Jamaika Schleswig-Holstein in den letzten Jahren gutgetan hat."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Peter Schink
Von Peter Schink
CDUDaniel GüntherEckernfördeFDP
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website