t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikDeutschlandInnenpolitik

Christian Lindner: Cannabis-Legalisierung soll nächstes Jahr kommen


FDP-Chef im Wahlkampf
Lindner: Cannabis-Legalisierung soll nächstes Jahr kommen

Von dpa
16.09.2022Lesedauer: 2 Min.
Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP)Vergrößern des BildesBundesfinanzminister Christian Lindner: Er unterstützte seine Partei bei einer Wahlkampfveranstaltung in Oldenburg. (Quelle: Sina Schuldt/dpa/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

FDP-Chef Christian Lindner macht Wahlkampf in Niedersachsen. Neben den steigenden Energiepreisen ging es auch um ein Versprechen der Koalition.

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat eine Cannabis-Legalisierung für kommendes Jahr in Aussicht gestellt. Bei einer FDP-Veranstaltung im Landtagswahlkampf in Niedersachsen sagte Lindner am Freitag in Oldenburg zu Demonstranten, die Schilder mit Hanfblättern und Schriftzügen wie "Eine Tüte mit Christian Lindner" hochhielten, sie könnten sich darauf freuen, dass die Legalisierung nächstes Jahr komme.

Allerdings hatte der Bundesdrogenbeauftragte Burkhard Blienert noch im Juli gesagt, es sei eher unwahrscheinlich, dass das Gesetz zur Cannabis-Legalisierung vor 2024 in Kraft trete. Die Ampel-Koalition werde Ende dieses Jahres oder Anfang kommenden Jahres einen Entwurf dafür vorlegen. Es seien aber noch viele Fragen zu klären, hatte der Bundesdrogenbeauftragte betont.

Zum offiziellen Wahlkampfauftakt der FDP in Niedersachsen waren bei strömenden Regen neben Hunderten Zuschauern auch zahlreiche Demonstranten gekommen. Einige versuchten mit Megaphonen, die Rede Lindners zu übertönen. Andere spritzten Tuben mit schwarzer Farbe auf den abgesperrten Bereich vor der Bühne. Begleitet wurde die Veranstaltung von einer großen Polizeipräsenz.

Lindner: Kernenergie sollte länger genutzt werden

Lindner sprach sich erneut dafür aus, angesichts hoher Energiepreise die verbliebenen Atomkraftwerke in Deutschland länger am Netz zu halten. "Ein Mittel, um die Ursachen steigernder Preise zu bekämpfen, ist, die Knappheit zu beseitigen und deshalb sollte die Kernenergie eine Zeit länger in Deutschland genutzt werden, nicht auf Dauer, aber bis 2024 beispielsweise", sagte er. Es fehle in Europa an Energieerzeugungskapazität, betonte der Bundesvorsitzende der FDP.

Der FDP-Spitzenkandidat bei der Landtagswahl, Stefan Birkner, kritisierte die Bildungspolitik der Landesregierung aus SPD und CDU, die für einen immensen Unterrichtsausfall gesorgt habe. "Wir treten an für eine Unterrichtsgarantie in Niedersachsen." In Niedersachsen wird am 9. Oktober ein neuer Landtag gewählt. Bei der Wahl 2017 erzielte die FDP 7,5 Prozent der Stimmen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website