t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikDeutschlandInnenpolitik

Scholz fordert mehr Einsatz gegen Rassismus


Scholz fordert mehr Einsatz gegen Rassismus

Von afp
21.03.2023Lesedauer: 1 Min.
Bundeskanzler Scholz: "Diese Muster müssen wir erkennen und dagegen aufstehen."
Bundeskanzler Scholz: "Diese Muster müssen wir erkennen und dagegen aufstehen." (Quelle: IMAGO/Political Moments)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zum internationalen Tag gegen Rassismus hat Kanzler Scholz dazu aufgerufen, rassistische Denkmuster zu bekämpfen. Innenministerin Faeser sprach von einem Gift.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat mehr Einsatz gegen Rassismus gefordert. "Rassistische Denkmuster hinterlassen Spuren – am Arbeitsplatz, bei der Wohnungssuche, im Alltag", schrieb Scholz am Dienstag zum internationalen Tag gegen Rassismus auf Twitter. "Sie münden viel zu oft in Hass und Hetze. Diese Muster müssen wir erkennen und dagegen aufstehen. Nicht nur heute, sondern an allen 365 Tagen."

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Auch weitere Mitglieder der Bundesregierung riefen zum Kampf gegen Rassismus auf. "Rassismus gehört zum Alltag in Deutschland", sagte Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) den Sendern RTL und ntv. Betroffene hätten etwa auf dem Wohnungsmarkt weniger Chancen und Kinder würden in der Schule schlechter benotet. In Halle und Hanau habe es furchtbare Anschläge gegeben. "Ich sage, wir können noch besser werden, wir tun nicht genug“, sagte Paus. Ihr zufolge haben mehr als ein Fünftel der Menschen in Deutschland bereits Rassismus erfahren.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) bezeichnete Rassismus als "Gift, das den gesellschaftlichen Zusammenhalt bedroht". Er müsse entschlossen bekämpft werden, schrieb sie auf Twitter. Und Betroffene von Rassismus und Diskriminierung müssten tagtäglich verteidigt werden.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website