Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Bundeswehrskandale: Kritik an Führungsstil von Ursula von der Leyen

Nach von der Leyens Generalkritik  

Bundeswehr kontert: "Führung fängt oben an"

02.05.2017, 13:56 Uhr | dpa

Bundeswehrskandale: Kritik an Führungsstil von Ursula von der Leyen. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht sich zur Zeit mit heftiger Kritik konfrontiert. (Quelle: dpa/Michael Kappeler)

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht sich zur Zeit mit heftiger Kritik konfrontiert. (Quelle: Michael Kappeler/dpa)

Es läuft einfach nicht rund für die Verteidigungsministerin. Nach den letzten Missbrauchsskandalen innerhalb der Bundeswehr und der Festnahme eines rechtsextremen Offiziers mit möglichen terroristischen Absichten, sieht sich von der Leyen mit neuer Kritik konfrontiert. Diesmal kommt diese allerdings aus der Bundeswehr selbst.

Der Wehrbeauftragte des Bundestags missbilligt die scharfe Kritik von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, es gebe in der Bundeswehr eine Führungsschwäche und ein Haltungsproblem. Zu dem jüngsten Skandal um einen rechtsextremen Offizier mit möglicherweise terroristischen Absichten sagte Hans-Peter Bartels, die Truppe habe "jede Menge" Probleme.

Bartels (SPD) geht von der Leyen frontal an

"Aber wenn Frau von der Leyen nun sagt, es gebe ein Führungsproblem, dann muss man natürlich sagen: Führung fängt oben an", sagte der SPD-Politiker. Bartels verwies darauf, dass die Ministerin in ihrer dreieinhalbjährigen Amtszeit selbst schon Weichen hätte stellen können, damit Probleme abgestellt werden. In diesem Sinne richte von der Leyen hier einen Appell an sich selbst.

Verteidigungsministerin bekennt sich zu eigener "Gesamtverantwortung"

Von der Leyen hatte mit ihrer Kritik auf den Fall des Oberleutnants Franco A. reagiert. Er sitzt seit seiner Festnahme am Mittwoch in Frankfurt in Untersuchungshaft. Der mutmaßliche Rechtsextremist soll als Flüchtling getarnt eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet haben. Nach Angaben von Ermittlern führte der Mann aus Offenbach eine Liste mit möglichen Anschlagsopfern. Auch ein 24-jähriger mutmaßlicher Komplize sitzt in U-Haft.

Von der Leyen ist seit 2013 als Verteidigungsministerin Vorgesetzte der deutschen Soldaten. In einem offenen Brief an die Angehörigen der Bundeswehr schrieb sie, dass die jüngsten Skandale in der Truppe keine Einzelfälle mehr seien.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal