Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Staatliche Förderung für Tesla: Peter Altmaier stellt Bedingungen

Staatliche Förderung?  

Altmaier stellt Bedingungen an Tesla

09.02.2020, 13:11 Uhr | AFP

Staatliche Förderung für Tesla: Peter Altmaier stellt Bedingungen . Peter Altmaier: Bei der Frage nach staatlichen Fördermitteln solle es "keine Privilegierung, aber auch keine Diskriminierung" geben. (Quelle: imago images/Florian Gaertner)

Peter Altmaier: Bei der Frage nach staatlichen Fördermitteln solle es "keine Privilegierung, aber auch keine Diskriminierung" geben. (Quelle: Florian Gaertner/imago images)

Bekommt die Giga-Fabrik von Tesla in Deutschland Unterstützung vom Staat? Wirtschaftsminister Altmaier hält das für möglich – jedoch nur unter bestimmten Umständen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) ist grundsätzlich zu einer staatlichen Förderung des Autobauers Tesla in Deutschland bereit, knüpft dies aber an Bedingungen. "Es muss auch Forschung und Entwicklung und Wertschöpfung in Deutschland stattfinden", sagte Altmaier der "Welt am Sonntag". Der US-Hersteller für Elektroautos dürfe hierzulande nicht nur "verlängerte Werkbänke" errichten.

Er habe in seinen Gesprächen mit Tesla-Chef Elon Musk immer darauf hingewiesen, "dass es keine Privilegierung, aber auch keine Diskriminierung gibt", sagte Altmaier der "Welt am Sonntag" weiter. Um staatlich gefördert zu werden, müssten Unternehmen bestimmte Anforderungen erfüllen, im Fall Teslas auch beispielsweise an die Nachhaltigkeit und Leistungsfähigkeit der Batterien. Firmen, die diese Kriterien erfüllten, hätten alle grundsätzlich die Chance, eine Förderung zu erhalten. Dies gelte auch für Tesla.

Staatliche Förderung grundsätzlich möglich

Das Unternehmen plant den Bau einer sogenannten Gigafabrik in Brandenburg. Dort sollen neben Elektroautos auch die dafür benötigten Batteriezellen produziert werden. Für die Ansiedlung von Batteriezellfertigungen in Deutschland ist grundsätzlich eine staatliche Förderung möglich. Dies wurde von Tesla auch bereits beantragt.

Altmaier zeigte sich dabei insgesamt zufrieden mit dem Engagement der Automobilindustrie. "Über 55 Unternehmen aus 14 europäischen Ländern beteiligen sich inzwischen an der Initiative", sagte der Minister. "Wir werden schon Mitte der 2020er-Jahre mehrere Tausend Arbeitsplätze in Deutschland haben, die Batteriezellen und Vorprodukte herstellen."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal