Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Stuttgart: Kaputtes Polizeiauto Horst für Seehofer aufgestellt

Nach Randalen  

Kaputtes Polizeiauto extra für Seehofer in Stuttgart aufgestellt

24.06.2020, 06:52 Uhr | t-online.de, MEM

Stuttgart: Kaputtes Polizeiauto Horst für Seehofer aufgestellt . Stuttgart: Horst Seehofer (r.) mit dem baden-württembergischen Innenminister Thomas Strobl.  (Quelle: imago images/Arnulf Hettrich)

Stuttgart: Horst Seehofer (r.) mit dem baden-württembergischen Innenminister Thomas Strobl. (Quelle: Arnulf Hettrich/imago images)

Horst Seehofer war am Montag in Stuttgart, um sich nach den Randalen in der Innenstadt mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu treffen. Extra für diesen Termin wurde ein demoliertes Auto aufgestellt.

Die Scheibe zersprungen, der Innenminister schaut fassungslos in das demolierte Polizeiauto in der Stuttgarter Innenstadt. Könnte ein Foto besser den Besuch von Horst Seehofer am Schauplatz der Randale vom vergangenen Wochenende zeigen? Nein, dachte sich wohl auch die Polizei der baden-württembergischen Landeshauptstadt – und platzierte ein kaputtes Einsatzfahrzeug extra für Seehofers Pressetermin in der Innenstadt.

Der Innenminister war am Montag nach Stuttgart gereist, um seinen baden-württembergischen Amtskollegen Thomas Strobl und Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu treffen. Am Tatort warteten zahlreiche Journalisten auf die Politiker – und der kaputte Polizeiwagen. Dieser war zwar in der Nacht auf Samstag von Randalierern zerstört worden, später aber extra als Kulisse für den Fototermin mit dem Innenminister noch einmal hergebracht worden. Das bestätigte die Polizei dem Nachrichtensender "n-tv". 

In Stuttgart hatten in der Nacht zum Sonntag hunderte Menschen randaliert und Polizisten angegriffen. Die Einsatzkräfte wurden mit Flaschen und Steinen beworfen, etliche Geschäfte geplündert. Mindestens 19 Polizeibeamte wurden laut Behörden verletzt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal