Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschlandMilitär & Verteidigung

Deutsche Fregatte stoppt Lieferung für Bürgerkriegsparteien


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

WM live: Ghana verschießt Elfmeter
Symbolbild für einen TextSchauspieler tot auf Straße gefundenSymbolbild für einen TextDiese Stadt ist deutscher Blitzer-MeisterSymbolbild für ein VideoPutin scherzt über Beziehung zu JapanSymbolbild für einen TextDas ist der neue ID.3 von VWSymbolbild für einen TextJan Josef Liefers trauert um besten FreundSymbolbild für ein VideoTikTok-Star stirbt mit 21 JahrenSymbolbild für einen TextFritzbox erhält großes Firmware-UpdateSymbolbild für einen TextTelekom verschenkt DatenvolumenSymbolbild für einen TextSohn von Schlagerstar fällt mit Look aufSymbolbild für einen TextPflegerin findet tote Seniorin – Mord?Symbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt reagiert auf PreisdruckSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Deutsche Fregatte stoppt Lieferung an Bürgerkriegsland

Von dpa, dru

10.09.2020Lesedauer: 2 Min.
Deutsche Fregatte im Hamburger Hafen: Soldaten der Bundeswehr kontrollierten ein Tankschiff, das Kerosin geladen hatte.
Deutsche Fregatte im Hamburger Hafen: Soldaten der Bundeswehr kontrollierten ein Tankschiff, das Kerosin geladen hatte. (Quelle: CHROMORANGE/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vor der libyschen Küste stoppen S

Die Bundeswehr hat einen Verstoß gegen das UN-Waffenembargo gegen Libyen verhindert. Soldaten der deutschen Fregatte "Hamburg" kontrollierten am Donnerstagmorgen vor der libyschen Küste ein Tankschiff, wie das Hauptquartier der EU-Operation Irini mitteilte. Dabei sei festgestellt worden, dass das Schiff Kerosin geladen hatte, das vermutlich für militärische Zwecke genutzt werden sollte. Dieser Treibstoff falle unter das UN-Waffenembargo, hieß es.

Der Befehlshaber der EU-Einsatzkräfte untersagte dem in den Vereinigten Arabischen Emiraten gestarteten Schiff anschließend die Weiterfahrt in die libyschen Hoheitsgewässer. Die Emirate unterstützen in dem Konflikt an der Seite Ägyptens, Jordaniens und Russlands den mächtigen General Chalifa Haftar. Das Schiff soll nun für weitere Untersuchungen in einen EU-Hafen umgeleitet werden.

Lieferung an Bürgerkriegspartei

Eigentlich hatte der Tanker nach Bengasi im Osten Libyens fahren wollen. Die Stadt ist die Hochburg von Haftar, der die international anerkannte Einheitsregierung des Landes stürzen will, die wiederum von der Türkei unterstützt wird. Bislang sind alle Versuche, in dem seit 2011 tobenden Bürgerkrieg zu vermitteln, gescheitert. Auch eine Libyen-Konferenz in Berlin im Januar blieb ohne Erfolg.

Für Deutschland, Frankreich und Italien ist eine Lösung auch wichtig, weil die chaotischen Zustände das Geschäft von Schlepperbanden begünstigen, die Migranten illegal über das Mittelmeer nach Europa bringen.

Die Deutsche Fregatte war Anfang August ins Mittelmeer aufgebrochen, um sich dort an der Operation Irini zu beteiligen. An Bord sind rund 250 Soldatinnen und Soldaten. Ziele ihres Einsatzes sind die Stabilisierung des nordafrikanischen Bürgerkriegslandes Libyen sowie die Unterstützung des UN-geführten politischen Friedensprozesses. Neben Waffenschmuggel soll der Einsatz auch Öl- und Kraftstoffschmuggel verhindern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lindner lässt Lambrecht abblitzen – keine Finanzspritze
Von Carsten Janz
EUHamburger HafenLibyen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website