Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Wolfgang Kubicki: "Alles in allem ist das armselig"

AfD-Politiker will "Merkel erlegen"  

Wolfgang Kubicki: "Alles in allem ist das armselig"

04.05.2018, 12:37 Uhr | jmt, t-online.de

Wolfgang Kubicki: "Alles in allem ist das armselig". FDP-Vize Wolfgang Kubicki: "Auch wenn diese Äußerung ziemlich geschmacklos ist und sehr bewusst mit gewissen Assoziationen spielt, ist sie nicht justiziabel." (Quelle: dpa/Daniel Naupold)

FDP-Vize Wolfgang Kubicki: "Auch wenn diese Äußerung ziemlich geschmacklos ist und sehr bewusst mit gewissen Assoziationen spielt, ist sie nicht justiziabel." (Quelle: Daniel Naupold/dpa)

Als "armselig" bezeichnet FDP-Vize Wolfgang Kubicki jüngste Äußerungen des AfD-Politikers Nicolaus Fest. Der hatte gesagt, die AfD wolle Merkel "nicht jagen", sondern sie "erlegen".

Mit Empörung haben Nutzer in sozialen Medien auf jüngste Äußerungen des AfD-Politikers Nicolaus Fest reagiert. Der frühere Journalist der "Bild"-Zeitung hatte am Donnerstag bei einem Bürgerdialog des Kreisverbandes Lüchow-Dannenberg/Lüneburg gesagt:

"Wir sind nicht da, um Frau Merkel zu jagen. Wir sind da, um sie zu erlegen!"

Dokumentiert wurde die Aussage auf dem Profil des Kreisverbandes im Kurznachrichtendienst Twitter.

Der Statuspost des AfD-Kreisverbandes bei Twitter: Viele Nutzer des Kurznachrichtendienstes empörten sich über das Zitat. (Quelle: Screenshot: t-online.de)Der Statuspost des AfD-Kreisverbandes bei Twitter: Viele Nutzer des Kurznachrichtendienstes empörten sich über das Zitat. (Quelle: Screenshot: t-online.de)

Ist das schon eine öffentliche Aufforderung zu Straftaten, fragten sich viele Leser. Einige bezeichnen die Äußerung schlicht als geschmacklos oder unverschämt. Auf die Aussagen reagiert nun FDP-Vize Wolfgang Kubicki.

"Auch wenn diese Äußerung ziemlich geschmacklos ist und sehr bewusst mit gewissen Assoziationen spielt, ist sie nicht justiziabel", sagt Kubicki gegenüber t-online.de. Man solle nicht "über das Stöckchen springen" und sich empören. "Die AfD hat keine politische Agenda und keine Problemlösungskompetenz, sondern versucht es mit Beleidigungen und Provokationen. Alles in allem ist das armselig."

Fest spielte mit der Äußerung offenbar auf eine Rede des AfD-Parteivorsitzenden Alexander Gauland nach dem Wahlerfolg im September an: "Wir werden sie jagen", hatte Gauland damals vor jubelnden Parteifreunden gerufen.

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal