Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Flüchtlinge aus Syrien werden seltener kriminell als andere Zuwanderer

...

Kriminalstatistik  

Flüchtlinge aus Syrien seltener kriminell als andere Zuwanderer

17.05.2018, 18:40 Uhr | dpa

Flüchtlinge aus Syrien werden seltener kriminell als andere Zuwanderer. Ein Angeklagter in Handschellen: Laut einer Polizeistudie werden Syrer weniger oft straffällig als andere Flüchtlinge oder Zuwanderer.  (Quelle: dpa/Carmen Jaspersen)

Ein Angeklagter in Handschellen: Laut einer Polizeistudie werden Syrer weniger oft straffällig als andere Flüchtlinge oder Zuwanderer. (Quelle: Carmen Jaspersen/dpa)

Wer in der Heimat Gewalt erlebt, tut sich mit deutschen Gesetzen schwer: So die landläufige Meinung. Doch eine Polizeistatistik zeigt: Kriminell sind eher Zuwanderer aus friedlichen Regionen.

Flüchtlinge aus Kriegsgebieten und Konfliktregionen werden in Deutschland seltener straffällig als Asylbewerber aus friedlicheren Teilen der Welt. Aus dem aktuellen Lagebild "Kriminalität im Kontext von Zuwanderung" geht hervor, dass im vergangenen Jahr zwar 35,5 Prozent aller Flüchtlinge und Asylsuchenden aus Syrien kamen. Unter den tatverdächtigen Zuwanderern lag ihr Anteil aber lediglich bei 20 Prozent. Ähnlich verhielt es sich mit Flüchtlingen aus dem Irak.

Genau umgekehrt ist es mit Zuwanderern aus den Maghreb-Staaten, aus Serbien und aus Georgien. Obwohl 2017 nur 2,4 Prozent der Asylsuchenden aus Marokko, Algerien und Tunesien stammten, lag ihr Anteil an den Zuwanderern, die als Verdächtige ermittelt wurden, bei 9 Prozent.

Bei den aufgeklärten Sexualstraftaten registrierte die Polizei 2017 eine leichte Zunahme der Fälle, in denen Zuwanderer als Täter ermittelt wurden. Berücksichtigt man dabei Straftaten nicht, die vor der Reform des Sexualstrafrechts Ende 2016 unter dem Tatbestand der "Beleidigung auf sexueller Grundlage" erfasst worden waren, ergibt sich ein Anstieg von 3404 auf 3597 Fälle.

Im Vergleich zu Zuwanderern anderer Nationalitäten stellte die Polizei bei der Gruppe der Tatverdächtigen aus Afghanistan und Pakistan - zwei Ländern mit rigider Sexualmoral - einen erhöhten Anteil von Straftaten in diesem Deliktbereich fest. Laut Statistik wurden im vergangenen Jahr zu knapp zwölf Prozent aller Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung Zuwanderer als Tatverdächtige ermittelt.

Weniger Zuwanderer begehen Straftaten

Zuwanderer im Sinne der Statistik sind Asylbewerber, anerkannte Flüchtlinge, Ausländer mit Duldungsstatus, sowie Menschen, die sich unerlaubt in Deutschland aufhalten.

Die Zahl der Asylsuchenden, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten, hat im vergangenen Jahr insgesamt leicht abgenommen. Bei der Polizei wurden im vergangenen Jahr bundesweit rund 167 000 tatverdächtige Zuwanderer aktenkundig - im Vorjahr waren es rund 174 000. Diese Gesamtzahlen aus dem Lagebildwurden zwar bereits vor einer Woche veröffentlicht, die Einordnung ergibt sich aber erst aus zusätzlichen Daten, die das Bundeskriminalamt jetzt vorgelegt hat.

Da im gleichen Zeitraum auch die Gesamtzahl aller Tatverdächtigen - Deutsche und Nichtdeutsche - um 2,4 Prozent zurückging, lag der Anteil der tatverdächtigen Zuwanderer insgesamt etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Allerdings wurden 2017 erstmals auch anerkannte Flüchtlinge zur Gruppe der Zuwanderer gezählt. Von ihnen wurden im vergangenen Jahr 10 511 Straftaten begangen. Verstöße gegen das Ausländerrecht sind in dieser Auswertung generell nicht berücksichtigt. 

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

in Kürze werden wir unsere Community grundlegend neu gestalten. Wir wollen den Kontakt zu Ihnen vertiefen. Die Redaktion wird im Kommentarbereich aktiver sein, sodass Sie auch mit Redakteuren diskutieren können. Ab dem 29. Mai werden die bisherigen Community-Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen. Nach einer Pause von wenigen Tagen freuen wir uns darauf, Sie in unserer neuen Community begrüßen zu dürfen. Einen Überblick über die neuen Funktionen erhalten Sie hier. Leider wird es nicht möglich sein, alte Accounts und Kommentare zu übernehmen. Alle bisherigen Daten werden gelöscht.

Das Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliches für drunter: BHs, Nachtwäsche u.v.m.
gefunden auf otto.de
Anzeige
"SAY YES" zu knalligen Farben & Ethno-Details
jetzt zu der Sommer-Kollektion bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018