Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Studie in Europa: Immer mehr Menschen konsumieren Kokain

Studie in Europa  

Immer mehr Menschen konsumieren Kokain

07.06.2018, 15:28 Uhr | AFP

Studie in Europa: Immer mehr Menschen konsumieren Kokain. Sichergestelltes Kokain: Über 2 Millionen Menschen haben die Droge 2017 in EU-Ländern konsumiert. (Archivbild) (Quelle: dpa/Axel Heimken)

Sichergestelltes Kokain: Über 2 Millionen Menschen haben die Droge 2017 in EU-Ländern konsumiert. (Archivbild) (Quelle: Axel Heimken/dpa)

Kokain wird in Europa immer mehr konsumiert – denn Lateinamerika produziert immer mehr davon. Über zwei Millionen Menschen sind mit der Droge im vergangenen Jahr in Kontakt gekommen. 

Kokain ist in Europa auf dem Vormarsch. Das geht aus dem Drogenbericht hervor, den die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) am Donnerstag in Brüssel vorstellte. Die Ergebnisse der diesjährigen Studie "zeigen, dass Europa zur Zeit die Folgen einer erhöhten Kokainproduktion in Lateinamerika zu spüren bekommt", erklärte der Chef der Beobachtungsstelle, Alexis Goosdeel. Die meistkonsumierte Droge in Europa ist weiterhin Cannabis.

Die EMCDDA geht davon aus, dass im vergangenen Jahr in den 28 EU-Ländern sowie in Norwegen und der Türkei rund 2,3 Millionen Menschen zwischen 15 und 34 Jahren Kokain konsumiert haben. Trends beim Konsum ließen sich wegen mangelnder Daten in zahlreichen Ländern jedoch kaum feststellen.

Cannabis ist meist konsumierte Droge

Allerdings hätten die Behörden einen deutlichen Anstieg bei den Sicherstellungen der Droge registriert. Während die Preise für Kokain stabil geblieben seien, verzeichnete das sichergestellte Kokain im Schnitt außerdem eine höhere Reinheit. Auch sei die Zahl der Erstaufnahmen in Behandlungszentren für Kokainsucht angestiegen.

Ein weiterer Indikator sind Abwasseranalysen in Städten. Tests hätten ergeben, dass die Rückstände von Kokain im Abwasser in den meisten Städten gestiegen sei. Die höchsten Konzentrationen gibt es demnach in Belgien, Spanien, den Niederlanden und Großbritannien.

Warnzeichen für Eltern – Nimmt mein Kind Drogen?

Diese Faktoren wiesen darauf hin, dass das weiße Pulver in Europa zunehmend verfügbar sei, erklärte Goosdeel. Es gebe Grund, besorgt zu sein. "Diese Veränderungen unterstreichen die wachsende Bedeutung effektiver Präventions-, Behandlungs- und Schadensminderungsmaßnahmen für Kokainkonsumenten", fügte er hinzu.

Die EMCDDA stellte außerdem fest, dass Cannabis mit 17,2 Millionen Jugendlichen im Alter von 15 bis 34 Jahren nach wie vor die am meisten konsumierte Droge in Europa ist.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Ein echter Dauerrenner: trendige Sportmode von Nike
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018