Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Bombendrohung gegen CNN – Redaktion in New York geräumt

Programm unterbrochen  

CNN-Redaktion in New York nach Bombendrohung geräumt

07.12.2018, 07:06 Uhr | dpa

Bombendrohung gegen CNN – Redaktion in New York geräumt. Polizisten vor dem Time Warner Center in New York: Inzwischen ist das Gebäude mit den CNN-Studios wieder freigegeben. (Quelle: AP/dpa/Craig Ruttle)

Polizisten vor dem Time Warner Center in New York: Inzwischen ist das Gebäude mit den CNN-Studios wieder freigegeben. (Quelle: Craig Ruttle/AP/dpa)

Wieder eine Bombendrohung gegen CNN: Mitten im Programm mussten die Studios des US-Nachrichtensenders in New York geräumt werden. Dort waren erst im Oktober Paketbomben eingegangen.

Mehrere Bürogebäude und Studios des US-Senders CNN in New York sind wegen einer Bombendrohung vorübergehend geräumt worden. In dem Nachrichtenraum des Senders im Time Warner Center in Manhattan hätten am Donnerstagabend (Ortszeit) mehrere Sirenen geheult, teilte CNN mit. Alle Mitarbeiter hätten daraufhin gegen 22.30 Uhr (Ortszeit) die Büros verlassen.

Die Polizei sperrte die Straße vor dem CNN-Gebäude ab und rief Menschen auf, die Gegend zu meiden. Einen Sprengsatz fanden die Beamten aber nicht. Nach rund eineinhalb Stunden konnten die Journalisten in die Redaktion zurückkehren, wie der Sender mitteilte.

Moderator Don Lemon twitterte, seine tägliche Live-Sendung "CNN Tonight" sei mittendrin abgebrochen worden. Die Bombendrohung war CNN zufolge telefonisch eingegangen. Weitere Einzelheiten waren zunächst unbekannt.

Paketbomben gegen CNN und Demokraten

Das Time Warner Center befindet sich am Columbus Circle südlich des Central Park. Die Polizei riegelte die Gegend ab. Bereits im Oktober waren die CNN-Büros im Time Warner Center wegen eines verdächtigen Pakets geräumt worden.


Damals waren kurz vor den Kongresswahlen Pakete mit  Sprengsätzen verschickt worden. Darunter befanden sich zwei, die an den früheren US-Präsidenten Barack Obama sowie die ehemalige Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton adressiert waren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018