Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Tote Rentnerin in Thailand: Deutscher darf auf Kaution frei

Tote Rentnerin in Thailand  

Deutscher darf auf Kaution frei – hat aber kein Geld

24.10.2019, 11:12 Uhr | dpa

Tote Rentnerin in Thailand: Deutscher darf auf Kaution frei . Der Hauptverdächtige spricht mit Beamten der thailändischen Einwanderungsbehörde: Der 52-Jährige darf das Gefängnis nicht verlassen. (Quelle: AP/dpa/Sakchai Lalit)

Der Hauptverdächtige spricht mit Beamten der thailändischen Einwanderungsbehörde: Der 52-Jährige darf das Gefängnis nicht verlassen. (Quelle: Sakchai Lalit/AP/dpa)

Im Fall der toten deutschen Rentnerin in Thailand kann ein 52-Jähriger aus Schleswig-Holstein gegen Kaution freikommen – hat aber nicht genug Geld. Ein weiterer deutscher Verdächtiger bleibt ebenso in Haft.

Nach seiner Verhaftung wegen eines ungeklärten Todesfalls in Thailand darf ein 52 Jahre alter Deutscher gegen Kaution wieder auf freien Fuß. Dies teilte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur in Saen Puk mit, etwa 90 Kilometer südlich der Hauptstadt Bangkok.

Der Mann, der dort in der Nähe die Leiche einer 77 Jahre alten deutschen Rentnerin in einem Kanal versenkt haben soll, ist allerdings noch im Gefängnis. Nach Angaben der Polizei hat er nicht genügend Geld, um die Kaution zu bezahlen. Im Gespräch ist eine Summe von umgerechnet knapp 1.500 Euro. Dafür gab es von offizieller Seite jedoch keine Bestätigung.

Derzeit laufen Ermittlungen, wie die Frau ums Leben kam. Nach Angaben des Deutschen und seiner thailändischen Frau starb sie bei einem Sturz im Badezimmer, als sie bei dem Paar zu Gast war. Die Polizei schließt aber ein Gewaltverbrechen nicht aus.
 

 
Der 52-Jährige hatte seinen letzten deutschen Wohnsitz in Timmendorfer Strand (Schleswig-Holstein). Wegen verschiedener Delikte liegt in Deutschland ein Haftbefehl gegen ihn vor.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal