Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Österreich nahe Wien: Mann gibt an Frau und Kinder getötet zu haben

Bluttat bei Wien  

Familienvater tötet Frau und Kind – Baby in Lebensgefahr

28.10.2019, 16:23 Uhr | dpa

Österreich nahe Wien: Mann gibt an Frau und Kinder getötet zu haben. Österreichischer Polzeiwagen (Symbolbild): Der Vater wartete am Tatort und ließ sich widerstandslos festnehmen. (Quelle: imago images/McPHOTO)

Österreichischer Polzeiwagen (Symbolbild): Der Vater wartete am Tatort und ließ sich widerstandslos festnehmen. (Quelle: McPHOTO/imago images)

Beim österreichischen Polizeinotruf geht der Anruf eines Mannes ein, der angibt, seine Familie getötet zu haben. Als die Polizei eintrifft, sind die Frau des Mannes und seine Tochter tot.

In Österreich steht ein Familienvater unter dem Verdacht, seine Frau und seine zweijährige Tochter erstochen zu haben. Zudem erlitt der elf Monate alte Sohn des Paares am Sonntag lebensgefährliche Verletzungen, berichtete die niederösterreichische Polizei. Das Motiv des Mannes sei noch unklar, hieß es.
 

 
Der 31-Jährige aus Kottingbrunn südlich von Wien meldete sich demnach um kurz vor 9 Uhr beim Polizeinotruf und gab an, seine Familie getötet zu haben. Der Verdächtige ließ sich dann vor seinem Haus widerstandslos festnehmen. Dort fanden die Ermittler die 29-jährige Frau und die Tochter tot vor. Das Baby lebte noch, litt aber unter akuter Atemnot. "Wir gehen davon aus, dass versucht wurde, ihn zu ersticken", sagte ein Polizeisprecher.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: