• Home
  • Panorama
  • Kriminalität
  • Fall Maddie McCann: Deutscher (43) unter Mordverdacht – alle Infos


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland zahlt fällige Zinsschulden nichtSymbolbild für einen TextG7-Foto ohne Scholz: Söder äußert sichSymbolbild für einen TextFC Bayern gibt Manés Nummer bekanntSymbolbild für einen TextTV-Star wird zweimal wiederbelebtSymbolbild für einen TextNationalspieler tritt gegen Ex-Trainer nach Symbolbild für einen TextHaus in Birmingham explodiertSymbolbild für ein VideoG7: Warum schon wieder in Bayern?Symbolbild für einen TextSalzgitter: Mord-Verdächtiger in PsychiatrieSymbolbild für einen TextTürkei: 200 Festnahmen bei "Pride Parade"Symbolbild für einen TextJanina Uhse teilt neues Foto als MutterSymbolbild für einen Text50-Mio-Transfer in England vor AbschlussSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin verkündet neuen JobSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Fall Maddie – Deutscher Sexualstraftäter unter Mordverdacht

Von dpa, pdi

Aktualisiert am 04.06.2020Lesedauer: 3 Min.
2007: Kate und Gerry McCann zeigen während einer Pressekonferenz in Berlin ein Bild ihrer verschwundenen Tochter Madeleine (Maddie).
2007: Kate und Gerry McCann zeigen während einer Pressekonferenz in Berlin ein Bild ihrer verschwundenen Tochter Madeleine (Maddie). (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Fall sorgte jahrelang weltweit für Schlagzeilen: Die damals dreijährige Britin Madeleine McCann verschwand im Jahr 2007 in Portugal, seitdem gilt sie als vermisst. 13 Jahre später kommt nun Bewegung in den Fall. Ein Deutscher steht unter Mordverdacht.

Im Fall des vor gut 13 Jahren in Portugal verschwundenen britischen Mädchens Madeleine "Maddie" McCann steht ein 43 Jahre alter Deutscher unter Mordverdacht. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt nach Angaben des Bundeskriminalamts gegen den Mann, der mehrfach wegen Sexualstraftaten auch an Kindern vorbestraft sei. Er verbüße derzeit in anderer Sache eine längere Haftstrafe, teilte das BKA am Mittwochabend mit.


Maddie: Die Chronologie der 13 Jahre langen Suche

13 Jahre nach dem Verschwinden Madeleine McCanns wird nun gegen einen Deutschen wegen Mordes ermittelt. Es ist die neueste Entwicklung im tragischen Fall Maddie.
3. Mai 2007: Madeleine verschwindet aus einer Ferienwohnung im portugiesischen Praia da Luz. Ihre Eltern, ein britisches Ă„rzte-Paar, hatten sie und ihre zwei Geschwister zu Bett gebracht und sich aus der Unterkunft entfernt, um unweit zu Abend zu essen.
+11

Das damals dreijährige Mädchen war am 3. Mai 2007 aus einer Appartementanlage im portugiesischen Praia da Luz verschwunden. Die Eltern waren zu der Zeit in einem nahe gelegenen Restaurant essen. Das ungeklärte Schicksal des Mädchens hatte weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Die Ermittler waren von einer Entführung ausgegangen. Zeitweise standen auch die Eltern selbst unter Verdacht. Der Fall war am Mittwochabend wie schon früher wieder Thema in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst", in der um sachdienliche Hinweise gebeten wurde.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Sorge um "Superhändler" Paco Steinbeck – "Noch sehr schwach"
Paco Steinbeck: Vergangenes Jahr war er bei "Promi Big Brother" dabei.


Madeleine McCann: Am 12. Mai gratulierten ihr die Eltern auf Facebook zum 17. Geburtstag. Die Mutter sagte 2017, dass sie zu Weihnachten und Geburtstagen weiterhin Geschenke fĂĽr ihre Tochter kauft. Sie hatten die Hoffnung nie aufgegeben, dass Maddie lebt.
Madeleine McCann: Am 12. Mai gratulierten ihr die Eltern auf Facebook zum 17. Geburtstag. Die Mutter sagte 2017, dass sie zu Weihnachten und Geburtstagen weiterhin Geschenke fĂĽr ihre Tochter kauft. Sie hatten die Hoffnung nie aufgegeben, dass Maddie lebt. (Quelle: Facebook/Find Madelaine Campaign)

Besonderes Augenmerk auf zwei Fahrzeuge

Der nun Beschuldigte habe zwischen 1995 und 2007 regelmäßig an der Algarve gelebt, unter anderem für einige Jahre in einem Haus zwischen Lagos und Praia da Luz. "Nach vorliegenden Erkenntnissen ging er in dieser Zeit im Raum Lagos mehreren Gelegenheitsjobs, unter anderem in der Gastronomie, nach", teilte das BKA mit.

Polizei hofft auf Hinweise zu zwei Autos

Wie Scotland Yard am Mittwochabend mitteilte, trug der Mann zur Tatzeit kurzes, blondes Haar und ist etwa 1,80 Meter groß. Besonderes Augenmerk lenken die britischen Ermittler auf zwei Fahrzeuge, die der Verdächtige benutzt haben soll. Es geht um einen Caravan vom Typ VW T3 Westfalia mit portugiesischem Nummernschild, in dem der Mann zeitweise gewohnt haben soll, und einen Jaguar, Modell XJR 6, mit einem deutschen Kennzeichen. Am Tag nach Maddies Verschwinden sei der Jaguar auf einen neuen Halter umgemeldet worden.

VW T3 Westfalia und Jaguar XJR 6: Mit diesen Fahrzeugen war der Mordverdächtige im Raum Lagos in Portugal unterwegs, als Maddie verschwand. Der Mann lebte zu dieser Zeit von Gelegenheitsjobs und Einbrüchen, so die Polizei. Den VW-Bus hatte er geliehen, der Halter wird nicht verdächtigt.
VW T3 Westfalia und Jaguar XJR 6: Mit diesen Fahrzeugen war der Mordverdächtige im Raum Lagos in Portugal unterwegs, als Maddie verschwand. Der Mann lebte zu dieser Zeit von Gelegenheitsjobs und Einbrüchen, so die Polizei. Den VW-Bus hatte er geliehen, der Halter wird nicht verdächtigt. (Quelle: BKA)

An dem Abend, als Maddie verschwand, soll der Verdächtige zudem einen Anruf erhalten haben unter der Nummer +351 912 730 680 mit portugiesischer Ländervorwahl. "Ermittler glauben, dass die Person, die diesen Anruf getätigt hat, ein höchst wichtiger Zeuge ist, und sie rufen dazu auf, in Kontakt zu treten", heißt es in der Scotland-Yard-Mitteilung. Die Nummer des Anrufers laute +351 916 510 683.

"Alles, was wir je wollten, ist sie zu finden"

Die Erkenntnisse seien das Ergebnis einer jahrelangen Zusammenarbeit, der britischen, deutschen und portugiesischen Polizei, heißt es weiter. "Nach dem 10. Jahrestag erhielt die Metropolitan Police Informationen über einen deutschen Mann, der sich bekanntermaßen in und um Praia de Luz aufhielt. Wir haben mit Kollegen in Deutschland und Portugal zusammengearbeitet und dieser Mann ist ein Verdächtiger im Verschwinden von Madeleine", sagte Detective Chief Inspector Mark Cranwell der Mitteilung zufolge. Scotland Yard betont jedoch, dass es sich weiterhin um einen Vermisstenfall handle.

Madeleines Eltern hatten sich mit teils emotionalen Aufrufen immer wieder an die Ă–ffentlichkeit gewandt, um Informationen ĂĽber ihren Verbleib zu erhalten. "Alles, was wir je wollten, ist sie zu finden, die Wahrheit ans Licht zu bringen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen", heiĂźt es in einem Statement der Eltern in der Scotland-Yard-Mitteilung. "Wir werden niemals die Hoffnung aufgeben, Madeleine lebend zu finden, aber was auch immer herauskommen sollte, wir mĂĽssen es wissen, weil wir Frieden finden mĂĽssen."

Die Hoffnung, ihre Tochter lebend zu finden, haben die Eltern nie aufgegeben, wie Mutter Kate McCann auch in einem BBC-Interview zum 10. Jahrestag von Maddies Verschwinden 2017 sagte. Sie kaufe noch immer Geschenke fĂĽr ihre Tochter an Weihnachten und zum Geburtstag.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Aktenzeichen XYBraunschweigFacebookPolizeiPortugalWeihnachten
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website