t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaMenschen

Nach Protesten: Iran richtet heimlich 21-Jährigen hin


Ohne letzten Familienbesuch
Iran richtet heimlich 21-Jährigen hin

Von t-online, ts

24.11.2023Lesedauer: 1 Min.
Der 21 Jahre alte Milad Zohrevand (Archivbild): Der junge Mann soll vom islamischen Regime hingerichtet worden sein.Vergrößern des BildesDer 21 Jahre alte Milad Zohrevand (Archivbild): Der junge Mann soll vom islamischen Regime hingerichtet worden sein. (Quelle: Hengaw Organization for Human Rights)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Offenbar wurde ein weiterer Mann in einem iranischen Gefängnis hingerichtet. Er wäre das achte Opfer des islamischen Regimes seit den Protesten im vergangenen Jahr.

Das islamische Regime im Iran hat offenbar den jungen Mann Milad Zohrevand hingerichtet. Darüber berichtet die britische BBC unter Berufung auf Quellen. Der 21-Jährige wurde im vergangenen Jahr im Zuge der Anti-Regime-Proteste nach dem Tod von Jina Mahsa Amini festgenommen und zum Tode verurteilt.

Auch die Menschenrechtsorganisation Hengaw berichtet über den Tod Zohrevands. Er soll am Donnerstag, 5 Uhr morgens, im Zentralgefängnis von Hamedan heimlich hingerichtet worden sein. So soll die Hinrichtung ohne vorherige Ankündigung und ohne ein letztes Treffen mit der Familie stattgefunden haben. Seine Leiche soll wohl noch nicht der Familie übergeben worden sein.

Mann hatte keinen fairen Prozess

"Das Fehlen einer Vorankündigung und die Verweigerung der Möglichkeit eines letzten Abschieds zeugen von einer eklatanten Missachtung humanitärer Grundsätze und grundlegender Menschenrechte", kritisiert Hengaw. Der Iran hat die Hinrichtung bisher nicht offiziell bestätigt.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Zohrevand wird vorgeworfen, im vergangenen Oktober ein Mitglied der islamischen Revolutionsgarde des Regimes ermordet zu haben. Allerdings hatte der junge Mann keinen fairen Prozess: Zohrevand musste sich während der gesamten Haft und vor Gericht ohne Anwalt verteidigen, berichtet die BBC. Auch die Familie des Opfers hat wohl einer Begnadigung von Zohrevand zugestimmt, schreibt die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) auf ihrer Webseite.

Sollte sich der Tod des jungen Mannes bestätigen, wäre das bereits die achte Hinrichtung seit den Protesten im vergangenen Sommer.

Verwendete Quellen
  • hengaw.net: "Secret Execution of Milad Zohrevand, detained protester in Hamadan Central Prison Raises Concerns" (englisch)
  • igfm.de: "Milad Zohrevand"
  • bbc.com: "Iran secretly executes man over 2022 anti-government protests — sources" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meinung|Dieter Hallervordens Song "Gaza Gaza"
Von Simone Rafael



TelekomCo2 Neutrale Website