HomePanoramaMenschen

Vor Rügen: Mann treibt tagelang in gestohlenem Boot auf der Ostsee


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen TextSlowakei: Auto rast in Bushaltestelle – ToteSymbolbild für einen TextVon Anhalt will Tom Kaulitz adoptierenSymbolbild für einen TextMann bedroht Passanten mit MesserSymbolbild für einen Text"Tatort": Daher kennen Sie NathalieSymbolbild für einen TextHunziker-Tochter enthüllt BabygeschlechtSymbolbild für einen TextBöse Verletzung: Sorge um Schalke-StarSymbolbild für einen TextPolitiker macht Liebeserklärung im Live-TVSymbolbild für einen TextTränengas-Einsatz: Ligaspiel unterbrochenSymbolbild für einen TextKleiner Junge stürzt aus viertem StockSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Konzert: Helene-Fischer-Fans wütend

Mann treibt tagelang in gestohlenem Boot auf der Ostsee

Von afp
Aktualisiert am 07.08.2020Lesedauer: 1 Min.
Symbolbild: Mann treibt tagelang auf dem Meer
Symbolbild: Mann treibt tagelang auf dem Meer (Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Diesen Bootsausflug hatte er sich sicher anders vorgestellt. Ein Mann trieb mehrere Tage auf der Ostsee, bevor er von einem vorbeifahrendem Schiff gerettet wurde.

In einem gestohlenem Boot ist ein Mann tagelang auf der Ostsee vor Rügen umher getrieben. Der 34-Jährige wurde von einem unter zyprischer Flagge fahrenden Motorschiff etwa 17 Kilometer nordwestlich von Arkona aufgenommen, wie die Bundespolizeiinspektion See Warnemünde in Rostock am Freitag mitteilte.

Gestohlenes Boot konnte zugeordnet werden

Der Motor ließ sich nicht starten, Rettungs- und Sicherheitsmittel wie Schwimmweste oder Taschenlampe befanden sich ebenfalls nicht an Bord, so dass der Mann auf sich aufmerksam hätte machen können. Der sichtlich verwirrte und behördenbekannte Mann wurde auf einem Einsatzschiff der Bundespolizei versorgt.

Das gestohlene Boot konnte einem Besitzer zugeordnet werden. Der Mann wurde der Wasserschutzpolizei Sassnitz auf Rügen übergeben und anschließend in eine Psychiatrie gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Minentaucher, bitte recht freundlich!
Ostsee
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website